Notfallrettung RV Münsterland/Soest

Die Johanniter-Notfallrettung

Nach einem Unfall, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall geht es oft um Sekunden. Im Notfall kann nur schnelle Hilfe Leben retten. Die Johanniter sind deshalb bundesweit in fast 230 Rettungswachen einsatzbereit – rund um die Uhr.

Der Johanniter-Rettungsdienst: einer der besten der Welt

Der deutsche Rettungsdienst gehört zu den besten der Welt. Durch modernste Technik, gute Ausbildung  und regelmäßige Weiterbildungen können die Johanniter Sie im Ernstfall optimal versorgen. Zum Team des Rettungsdienstes gehören Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und Rettungshelfer. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen unterstützt ein Notarzt das Team der Notfallrettung.
Vor Ort leisten die Rettungskräfte der Johanniter erste medizinische Hilfe und befördern die Erkrankten oder Verletzten zur Weiterbehandlung ins nächste geeignete Krankenhaus. In besonderen Situationen hilft auch die Luftrettung . Bundesweit sind über 50 Hubschrauber einsatzbereit und innerhalb von Minuten in der Luft. Sie können Verletzte oder Erkrankte schnell über weite Strecken in Spezialkrankenhäuser transportieren.

Notfall-Hilfe, egal wo Sie sind

Im Johanniter-Rettungsdienst arbeiten deutschlandweit über 8.500 Menschen. Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen die hauptamtlichen Johanniter und tragen so einen unverzichtbaren Teil zur Arbeit der Johanniter bei.

Im RV Münsterland/Soest sind die Johanniter an folgenden Standorten in der Notfallrettung aktiv:

  • Heek
  • Münster
  • Rheine

 

Nach dem Rettungsdienstgesetz des Landes NRW ist die Berufsfeuerwehr der Stadt Münster Träger des Rettungsdienstes:  Sie ist verpflichtet, die „bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung einschließlich der notärztlichen Versorgung im Rettungsdienst und des Krankentransports“ sicherzustellen (§ 6, Abschnitt 1 RDG). Die Notfallrettung, also Rettungsdienst und Notarzt, übernimmt die Berufsfeuerwehr komplett mit eigenem Personal und eigenen Fahrzeugen.

Seit dem 1. November 2009 sind die Johanniter wieder im Auftrag der Berufsfeuerwehr im städtischen Krankentransport  tätig.  Seither ergänzen zwei neue Krankentransportwagen (KTW) und ein neuer Rettungswagen (RTW) unseren Fuhrpark. Täglich übernehmen die Besatzungen dieser beiden KTWs im Regelbetrieb Fahraufträge von der Berufsfeuerwehr Münster. Für die Notfallrettung werden die Johanniter in der Regel nur in Ausnahmefällen hinzu gerufen. 

Da die Berufsfeuerwehr in Münster für den Rettungsdienst zuständig ist, ist es ehrenamtlichen Helfern zunächst nicht möglich, rettungsdienstliche Einsätze zu übernehmen.  In Münster  wurde daher im Jahr 2005 das Projekt „Regelrettungsdienst durch ehrenamtliche Kräfte der Einsatzeinheiten in Münster“ ins Leben gerufen. Dieses Projekt ermöglicht es ehrenamtlichen und entsprechend ausgebildeten Helfern am Wochenende reguläre Rettungsdienst-Einsätze zu übernehmen. Sie betreuen, ausgehend von der Wache 8 in Mauritz, ein Gebiet, das die gesamte Innenstadt, den Bereich um den Bahnhof bis zum Kanal und Mauritz umfasst.  Die ehrenamtlichen Helfer der Johanniter besetzen die Wache 8 im Wechsel mit dem DRK, den Maltesern und dem ASB alle fünf Wochenenden.

 

Auch in Heek im Kreis Borken betreiben die Johanniter eine Rettungswache direkt im Zentrum (Markt 6). Sie ist für die Gebiete der Gemeinden Heek und Schöppingen sowie für die A31 zehn Kilometer um die Anschlusstelle Heek herum zuständig. Die Alarmierung erfolgt über die Kreisleitstelle Borken.

Ehrenamtliche Helfer aus dem OV Legden-Heek unterstützten ihre hauptamtlichen Kollegen regelmäßig bei der Besetzung der Dienste.

 

In Rheine ist der Sonderkrankentransport für schwergewichtige Patienten als zusätzliches Rettungsmittel im Einsatz und wird bei Bedarf von der Kreisleitstelle alarmiert.

 

Ihr Ansprechpartner Maik Rathje

Geringhoffstr. 45 - 47
48163 Münster