Wohnresidenz Wilhelmshöhe

Mobile ältere Menschen erhalten in unseren seniorengerechten Appartements eine Kombination aus „Wohnen“ und „Betreuung“. Bei Bedarf können sie vielfältige Hilfen anfordern.
Die Wohnungen sind teilweise in stationäre Einrichtungen integriert, jedoch vom Pflegebereich getrennt. Dies bedeutet Freiheit, aber auch Sicherheit und individuellen Komfort. Die mit eigenen Bädern ausgestatteten Appartements können selbst möbliert werden.
Die Bewohner leben unabhängig in ihrer Wohnung, können aber an den vielfältigen Freizeit- und Therapieangeboten teilnehmen und profitieren von einem 24-Stunden-Notrufsystem. Wenn sie Hilfe benötigen, ist schnell jemand zur Stelle. Die häusliche und private Atmosphäre bleibt gewahrt. Auf Wunsch wird die Haushaltsführung übernommen.

"Wilhelmshöhe – das ist ein Synonym für elegantes und fröhliches Seniorenwohnen”

Wer die Seniorenanlage besucht, zum Beispiel als Gast des öffentlichen Restaurants, erhält schon äußerlich einen Eindruck, was den Unterschied zu anderen Einrichtungen für Senioren macht. In landschaftlich schöner Umgebung gelegen, bildet die Wohnanlage ein Prachtstück. Wer genauer hinsieht entdeckt Brücken, ebenerdige Eingänge, seltene Parkbäume, eine Waldkapelle, ausgedehnte Spazierwege, die zum Wandern einladen. Das grüne Areal misst 90.000 Quadratmeter. Man entdeckt die Johanniterflagge vor dem Hauptgebäude, um das sich 21 zweistöckige Appartementhäuser gruppieren.

“Betreutes Wohnen in Vollendung" erfordert natürlich eine Gesamt- Leistung, die unserer seit Entstehen der "Wilhelmshöhe" konstant verfolgten Philosophie entsprechend ist”, so der Besitzer. Diesen großen Betreuungsservice erbringen die Mitarbeiter der Verwaltungs- und Betriebsgesellschaft und die Johanniter, die hier rund um die Uhr für das Wohl der Senioren sorgen.

Innerlich überzeugt die "Wilhelmshöhe" eben nicht nur durch ein schönes Mobiliar, die besonders sehenswerte Bibliothek, Schwimmbad, Schönheits- Salon, sondern vielmehr durch ihre erstaunlichen Bewohner. Bei Begegnung Fröhlichkeit und Kontaktfreudigkeit.

Im Restaurant gibt es keine festen Essenzeiten.

Eigentlich gibt es keine Senioren, sondern Junggebliebene. Die Vitalität im Hause sei nicht zuletzt auch über die Vermittlung positiver Einstellung zum Seniorenleben erreicht worden, durch viele Veranstaltungen, Konzerte, Vorträge, aber eben auch durch die besondere Betreuung der Johanniter, die von allen Residenz- Bewohnern solidarisch getragen wird. Akzeptiert wird, dass sie Geld kostet, man will ja Sicherheit und später vielleicht einmal viele Leistungen in Anspruch nehmen.

Kein Wunder, dass sich für die "Wilhelmshöhe" als drittem Lebensabschnitt bereits viele Jüngere im Alter unter 70 Jahren entscheiden.

Nachrichten

Ihr Ansprechpartner Heike Melzer

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Wilhelmshöhe 4
23701 Eutin-Fissau

Kartenansicht & Route berechnen