Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft Schwarzheide eG

Das "Wohnen mit Service" der Johanniter ist ein Angebot für Senioren.  Als Mieter oder Eigentümer leben sie in ihren eigenen vier Wänden und dies mit einem hohen Maß an Unabhängigkeit und Selbstbestimmung bei gleichzeitiger Betreuung und Sicherheit.

Neben bekannten Diensten wie ambulanter Pflege, Menüservice oder Hausnotruf bieten die Johanniter zunehmend neue Serviceleistungen rund ums Wohnen an. Die Hausverwaltungen entscheiden, welche Leistungen für ihre Mieter sinnvoll sind. So können Concierge- Dienste die Sicherheit der Bewohner fördern. Ein Quartiersmanagement unterstützt die soziale Integration.

In einigen Verbänden bieten die Johanniter in Wohngebiete mit vielen Familien unter anderem eine Spielplatzaufsicht oder Babysitting an. Fragen Sie uns.

 

Die demographische Entwicklung spiegelt sich auch in der Wohnungsbau-genossenschaft Schwarzheide eG wieder. Waren im Jahr 1998 noch 15,6 % der Bevölkerung im Landkreis Oberspreewald-Lausitz älter als 65 Jahre, stieg der Anteil im Jahr 2011 auf 26,1 %. Im Jahr 2030 rechnet man mit ca. 40,6 %. Das Durchschnittsalter der Genossenschaftsmitglieder wird im Jahr 2017 60 Jahre betragen. Diese wenigen statistischen und demographischen Fakten machen deutlich, dass die Genossenschaft sich dem stellen muss.

Dazu schlossen am 21. Dezember 2016 die Johanniter Südbrandenburg und die Wohnungsbaugenossenschaft Schwarzheide eG einen ersten Kooperationsvertag ab. Ziel ist es, dass die Mieter so lange wie möglich in Ihrer Wohnung verbleiben können. Die Genossenschaft übernimmt zukünftig die Kosten des Johanniter-Hausnotrufes zu 50 %. Für die Genossenschaftsmitglieder bedeutet das mehr Sicherheit im Notfall.

"Mit den Johannitern können wir neben den o.g. Leistungen des Notrufes, eine Vielzahl von Serviceangeboten bieten, denn Einzelfallhilfen in besonderen Lebenslagen werden immer mehr zunehmen", so Thomas Gehre, Geschäftsführender Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft Schwarzheide eG.

Weiterhin sollen im Jahr 2018 die Ersten von vorerst 16 altersgerechten Wohneinheiten mit einem barrierefreien Zugang über einen Aufzug und Laubengang übergeben werden. "Damit möchten wir unseren Mitgliedern ein "Wohnhotel" anbieten, in dem das selbstbestimmende Wohnen bis ins hohe Alter durch verschiedene Dienstleistungsangebote, bis hin zur vollständigen Pflege in der eigenen Wohnung ergänzt werden kann.

Mit den Johannitern sind erste Vorstellungen dazu bereits erarbeitet worden. So sollen unseren Mietern weitere Serviceangebote rund um das Wohnen auch im hohen Alter unterbreitet werden", ergänzt Thomas Gehre. Ob es die Pflege in den Wohnungen ist, Fahrdienste aller Art, Tagesausflugsfahrten zu besonderen Veranstaltungen oder die Hilfe bei den Besorgungen von Dingen des täglichen Bedarfes, hier werden Wohnungsbaugenossenschaft und Johanniter gemeinsam ansetzten. Eine Anbindung an den ÖPNV durch eine direkte Bushaltestelle vor dem Objekt ist eine erste Maßnahme für eine rundum gute Versorgung.

Ein weiterer Eckpunkt ist die Zusammenarbeit in der geplanten Begegnungsstätte in der Ruhlander Straße 56 a, deren Fertigstellung im Jahr 2017 geplant ist. Dort werden für die Mieter Informations-veranstaltungen, Spielnachmittage, Veranstaltungen für Eltern-und Kindergruppen und vieles mehr organisiert.

Ihr Ansprechpartner Stefan Held

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen