Psychosoziale Notfallbetreuung in Berlin

Die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) oder aber auch die „Erste Hilfe für die Seele“ hat zu Recht in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen. Die Johanniter im Regionalverband Berlin, engagieren sich in diesem Aufgabengebiet, u.a. auch als eine der Trägerorganisationen der Notfallseelsorge in Berlin, bereits seit 1997. Menschen, die unter dem besonderen Eindruck eines Unglücksfalles stehen, dabei aber offensichtlich äußerlich unverletzt sind oder die sich einer Gefahr ausgesetzt sahen, die sie nicht abwehren konnten, können doch dauernde seelische Schäden davon tragen - wenn ihre seelische (psychische) Verletzung nicht ernst genommen wird. So ist erstes Ziel am Ereignisort diesen Betroffenen Beistand zu leisten und einfühlsam dabei zu helfen ihre Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen. Alles was dazu notwendig ist geschieht durch direkten „Beistand“ oder durch Information, Organisation oder die Vermittlung an professionelle Fachkräfte (z.B. Einsatznachsorgeteams, Psychiatrische Notfallambulanzen, Krisendienste oder Psychologen und Psychiater).

Im Regionalverband Berlin teilt sich die Psychosoziale Notfallversorgung in vier Bereiche auf:


1. Krisenintervention:
Die Krisenintervention kommt als Methode grundsätzlich dort in betracht, wo Menschen potentiell traumatisierenden Situationen ausgesetzt sind.


2. Notfallseelsorge:
Die Notfallseelsorge (NFS) ist die seelsorgerische Erste Hilfe für Menschen in Notfällen und Krisensituationen. Ihr Angebot gilt allen Menschen unabhängig von ihrer religiösen Bindung, geschieht im Geist ökumenischer Offenheit und versteht sich als Angebot für Opfer und Zeugen eines Unglücks, Angehörige und Einsatzkräfte.


3. Einsatznachsorge:

Die Mitarbeiter der Einsatznachsorge sind gemäß dem amerikanischen Konzept von T. Mitchel (CISM) speziell geschult direkt nach dem Einsatz in besonders belastenden Situationen vor Ort Entlastungsgespräche zu führen sowie in den Tagen und Wochen nach dem Einsatz für weiterführende Gespräche zur Verfügung zu stehen.


4. Hospizarbeit:
Die Johanniter haben ihre Anfänge als Hospitalitätsorden mit der modernen
Hospizbewegung verbunden. Hospizarbeit gründet auf der Idee, durch ganzheitliche Zuwendung einen vertrauten Raum zu schaffen, in dem der Mensch bis zuletzt in Würde leben kann, ohne Angst, dass sein Leben künstlich verlängert oder verkürzt wird.

Der Dienst in den verschiedenen Dienstbereichen der PSNV wird durch ehrenamtliche Kräfte wahrgenommen, die zumeist darüber hinaus auch in anderen Dienstbereichen des Johanniter Verbandes haupt- und/oder ehrenamtlich aktiv tätig sind. Entsprechend den Anforderungen ihres Dienstes wurden alle Helferinnen und Helfer zusätzlich zu schon vorhandenen beruflichen oder anderweitig erworbenen Qualifikationen aus- und weitergebildet.

Ihr Ansprechpartner Service-Center