Mit Pflegebedürftigen

Ehrenamt 50 plus - Fragen und Antworten

In welchen Bereichen können sich Freiwillige der Generation 50 plus bei den Johannitern engagieren?

Grundsätzlich können sie sich in allen Einsatzfeldern einbringen, die zu den satzungsgemäßen Aufgaben der Johanniter gehören. Es kommt also nicht nur der traditionelle Sanitätsdienst in Frage, sondern auch soziale Bereiche wie Ausbildung, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Pflege oder Hospizarbeit.

Welche Vorteile bringt ein Ehrenamt?
Ältere Menschen erfahren, dass ihre Hilfe viel bewirkt. Sie merken, dass sie gebraucht werden. Das Ehrenamt kann zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung beitragen und viel Freude bereiten. Vielen ist auch der regelmäßige Umgang mit Menschen in einer guten Gemeinschaft wichtig.

Erhalten die Ehrenamtlichen eine Aufwandsentschädigung?
Die Johanniter entschädigen im Zusammenhang mit dem Ehren amt tatsächlich angefallene Ausgaben – beispielsweise für Telefonate, Reisen oder Porto.

Gibt es in den Verbänden spezielle Ansprechpartner?
Die Johanniter haben beinahe in jedem Verband sogenannte Ehrenamtskoordinatoren. Sie führen neue freiwillige Helfer in ihr Aufgabengebiet ein und beraten sie fortlaufend.

An wen kann man sich bei Interesse wenden?
Ansprechpartner finden sich in der lokalen Dienstelle der Johanniter am jeweiligen Ort. Über www.johanniter.de lässt sich diese mithilfe der Postleitzahlensuche leicht fi nden. Außerdem steht das Johanniter-Service-Center für Fragen unter 0180 5 101199 zur Verfügung (14 Cent/Minute).