2015

Jugendaustausch 2015

Kofinanziert durch die Europäische Union

Der Jugendaustausch fand vom 23.07.-01.08.2015 mit Teilnehmern aus Schottland, Italien und Deutschland unter dem Motto "Better Together - Wenn anderssein normal ist" in Beinrode statt.

 

Das Ziel dieser Begegnung war es, behinderte und nichtbehinderte Jugendliche in der Gruppe zu integrieren, etwas über die Geschichte, Toleranz, Kultur und Politik der beteiligten Länder zu erfahren. Die Jugendlichen wurden durch diesen Austausch reifer, sie lernten voneinander und entwickelten ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten für ihr weiteres Leben und den Umgang zu Menschen mit Behinderung, mit ihren Stärken und Schwächen. Wir wollten die bisher aufgebaute Jugendbegegnung weiter vertiefen und neue Teilnehmer aus den beteiligten Ländern miteinbeziehen. Die neuen Teilnehmer/Betreuer brachten innovative Ideen, Vorstellungen und Talente in die Jugendbegegnung mit ein. Junge Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen/Behinderungen oder sozialen Benachteiligungen und Jugendliche ohne Behinderungen aus Deutschland, Italien und Schottland  sollten sich durch verschiedene Aktivitäten und Angebote kennenlernen und die eigenen körperlichen und psychischen Grenzen ausloten sowie einen interkulturellen Austausch erleben und etwas über die Geschichte, Kultur, Sport, Sprache und Politik Deutschlands erfahren. Wir wollten ein gemeinsames Europa erleb- und erfahrbar machen, wollten Jugendliche begeistern für eine gewisse Zeit, über den eigenen Tellerrand zu schauen und den Blick für das zu öffnen, was an Möglichkeiten auf sie wartet.

Die Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Aktivitäten. Bereits am ersten Abend konnten alle ihre Erwartungen oder was sie lernen wollen aufschreiben. Am nächsten Tag konnten sich alle bei Kennenlernspielen oder beim kreativen arbeiten in den Werkstätten besser kennen lernen. Etwas besonderes war der Longboard - Workshop mit Gregor Stöber vom 1. Eichsfelder Sportclub.

Aber auch beim Rugby oder Handballspielen, Schlauchboot fahren auf der Werra oder der Draisinefahrt von Lengenfeld nach Küllstedt konnten die Teilnehmer neue Erfahrungen sammeln, neue Brücken bauen, einander helfen und Vertrauen zueinander fassen.

Eine Besichtigung der Mühlhäuser Werkstätten war für alle sehr interessant, besonders für die schottischen und italienischen Partner, weil es diese Art von Arbeitsmöglicheiten in Italien und Schottland nicht gibt. Eine Stadtrally durch Mühlhausen und eine lustige Bootstour auf dem Schwanenteich rundete den Tag ab. Weitere Ausflüge waren Kassel Wilhelmshöhe, Göttingen und Pullman City.

Bei einem Fahnenworkshop über mehrere Abende erstellten die Teilnehmer in mehreren Gruppen Fahnen zum Thema Jugendbegegnung und was sie damit verbindet. Bei einem kulturellen Abend konnten sie die drei Länder mit allen Sinnen genießen, ihre Geografiekenntnisse unter Beweis stellen und Fragen zu den Ländern beantworten. Ein besonderer Abend ist immer der kulturelle Tanzabend, diesmal mit Eltern.

 

In der Presse wurde über den Jugendaustausch berichtet und eine deutsche Teilnehmerin schrieb einen Artikel über den Austausch, der auf Onlineportalen zu lesen ist. Unter folgen Links können sie die Artikel nachlesen.

Thüringer Allgemeine

Eichsfelder Nachrichten

Allgemeiner Anzeiger

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION und den Landkreis Eichsfeld finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND FÜR EUROPA wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.