Das Mestliner Projekt verbindet Generationen und ermöglicht Teilhabe

Mit ihrer Initiative "Stark im Storchennest" wollen die Johanniter in ihrer Mestliner Kita "Storchennest" Kinder, Eltern und Ehrenamtliche in gemeinsamen Lese-, Erzähl-, Koch- und Spiele-Patenschaften zusammenführen. Nachhaltige "Hilfe zur Selbsthilfe" zugunsten der Kinder und damit für das Dorf wollen die Initiatoren schaffen. Das Inklusions-Projekt bietet Kindern im Alter von vier bis zwölf Jahren eine ganzheitliche Förderung mit dem Ziel der gesellschaftlichen Teilhabe.

Viele Dorfbewohner, darunter Mestlins Bürgermeister Uwe Schultze, engagieren sich als Projektpaten. Sie werden mit den Kindern gärtnern, Sport treiben, kochen, lesen oder spielen. Auch für die Eltern stehen die Paten als Berater bereit, etwa für gesunde Ernährung. Zwei Räume im Gebäude der Kita stehen zur Verfügung: ein Lern-, Bastel-, und Freizeitraum, der auch als Generationen-Café genutzt werden kann, sowie eine Küche für Kochprojekte. Zahlreiche Kooperationen bestehen, etwa mit der Evangelischen Kirchengemeinde Mestlin, der Grundschule, der Freiwilligen Feuerwehr oder dem örtlichen Sportverein Grün-Weiß.

Im dritten Quartal 2015 soll das ehrenamtliche Projekt starten.

Alle aktuellen Nachrichten rund um das Projekt finden Sie hier.

"Stark im Storchennest" ist bereits mehrfach ausgezeichnet worden, zum Beispiel mit dem Hauptpreis der Town & Country Stiftung für Mecklenburg-Vorpommern 2014, und wird gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie und die Stiftung "BILD hilft - Ein Herz für Kinder".

Ihr Ansprechpartner Fritz Penserot

Holstenplatz 18
22765 Hamburg

Ihr Ansprechpartner Sandy Hufnagel

Ernst-Thälmann-Straße 1
19374 Mestlin