Elementar-Pädagogik

Unser pädagogisches Konzept geht davon aus, dass der Mensch nur als Ganzheit vorstellbar ist. Denken, Fühlen, Handeln, Wahrnehmen und sich bewegen sind miteinander verbundene Tätigkeiten und beeinflussen sich gegenseitig. Bei Kindern ist diese Ganzheitlichkeit besonders stark ausgeprägt, denn sie nehmen noch mit ihrem ganzen Körper wahr.

 

Das Kind kommt in unser Kinderhaus und hat schon viele Dinge in seinem privaten sozialen Umfeld erfahren und erfühlt. Es ist neu in dieser Umgebung, neue Räume, neue soziale Kontakte, neue Regeln prasseln auf das Kind ein und es lernt unweigerlich, sich diesem neuen Umfeld anzupassen, Regeln zu verinnerlichen und lernt den Umgang mit anders agierenden Menschen, als die ihm bekannten. Im Gruppengeschehen ist es ein Mitglied, das für sich und seine Umgebung zu sorgen lernt. Wir geben ihm Hilfe, wo sie gebraucht und unterstützen, wo es nötig wird. Aber in erster Linie werden wir liebevoll seine Entwicklung beobachten und fördern. Ob wir mit Entwicklungsmaterialien nach Montessori arbeiten oder die Fragestellungen der Kinder aufgreifen und in Projekten Experimente und Forschungen an einem Objekt anbieten, Gesprächskreise einführen, die sprachliche Auseinandersetzung fordern, Musikinstrumente in das Gruppengeschehen geben, um den Forschergeist und die Entdeckung der Musikalität des Kindes zu ermöglichen, Bewegungsangebote wie psychomotorisches Turnen oder Waldspaziergänge anbieten. Alles das passiert vor der Schule und wird das Kind mit offenem Geist und Freude und Spaß am Lernen schulfähig machen.