Krippen-Pädagogik

„Mit drei Jahren ist es als ob das Leben von Neuem beginne (...) im Allgemeinen kann sich kein Individuum an die Zeit vor dem 3. Lebensjahr seiner Existenz erinnern.“
M. Montessori, Das kreative Kind, 1972


Dieser Ausspruch Maria Montessoris macht die Verantwortung bewusst, die wir
tragen, wenn wir Kinder unter drei Jahren betreuen. Das, wovon sie nichts mehr
wissen werden, ist die Erfahrung, die die Grundlage ihres weiteren Lebens sein wird. Was sie zu starken oder schwachen, stabilen oder instabilen, großen oder kleinen, vertrauensvollen oder skeptischen Persönlichkeiten werden lässt.


Ziele und Fertigkeiten , die wir für die Unter-3-jährigen anstreben:

 

  • Die Beherrschung aller Aufgaben im Zusammenhang mit dem Essen, d.h. altersentsprechend das Festhalten der Flasche, den Gebrauch des Löffels,
  • das Trinken aus einem Becher, den Gebrauch von Besteck erlernen, Auf- und Abdecken, benutzten Essensplatz abwischen etc.
  • Das selbstständige An- und Ausziehen von Kleidung.
  • Toilettenhygiene
  • Grobmotorische Fertigkeiten wie laufen, hüpfen, klettern aber auch graben, harken, schaufeln etc.
  • Feinmotorische Fertigkeiten wie schrauben, schneiden, nähen, Pinzettengriff beherrschen
  • Das Training aller Sinne
  • Die Entwicklung von Respekt, Rücksicht und Empathie
  • Die Fähigkeit zur sprachlichen Kommunikation
  • Die Entwicklung des Zahlensinns
  • Konzentrationsvermögen schulen, z.B. beim Vorlesen, Spiele spielen etc.

Die PädagogInnen in unseren Krippengruppen orientieren sich in ihrer pädagogischen Arbeit stark an den Bedürfnissen der Kleinen. Sie geben ihnen
Struktur und Orientierung.