Gesundheitsdezernentin Carolin Krause informiert sich im Johanniter-Krankenhaus

Bonn, 11. September 2017

Anfang dieses Jahres hat Carolin Krause das Dezernat für Soziales, Bildung und Gesundheit in Bonn übernommen. Jetzt informierte sie sich zusammen mit Frau Dr. Inge Heyer, Leiterin des Gesundheitsamtes Bonn, in den Johanniter-Kliniken über neue Trends im Krankenhausbereich. Begrüßt wurden die Damen von Krankenhausdirektor Dr. Marc Heiderhoff, dem Kaufmännischen Direktor Dr. Bernhard Schöffend, dem Ärztlichen Direktor Prof. Yon Dschun Ko und Mitgliedern des Kuratoriums der Johanniter-Klinken Bonn.

In einer immer älter werdenden Gesellschaft spielt die Mobilitätserhaltung eine wichtige Rolle. Was heute getan werden kann, um Patienten nach Krankheiten wieder fit zu machen, stellte Prof. Dr.  Andreas Jacobs, Chefarzt der Klinik für Geriatrie mit Neurologie und Tagesklinik des Johanniter Krankenhauses, vor. „Unser therapeutisches Team besteht aus speziell geschulten Geriatern und Pflegepersonal, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Sozialarbeitern und vielen weiteren“, erklärte Prof. Dr.  Jacobs. Mit welchen Einschränkungen man im hohen Alter leben muss, konnte Carolin Krause im Simulationsanzug „Gert“ am eigenen Körper erleben und unter erschwerten Bedingungen Alltagssituationen meistern.

In einer interaktiven Trainingseinheit für Minimalinvasives Operieren der Abteilung für Viszeral Chirurgie unter Leitung von Prof. Dr. Andreas Türler bewies Carolin Krause ihre Geschicklichkeit. Im Johanniter-Krankenhaus werden nach Aussage von Prof. Türler bereits über 80 Prozent der Operationen Minimalinvasiv durchgeführt, was einen erheblichen Vorteil für die Patienten darstellt, da die Belastungen deutlich geringer und der Heilungsprozess schneller voranschreitet.

Welche Bedeutung die Abteilung für Onkologie und Palliativmedizin im Rahmen des Onkologischen Netzwerkes Bonn / Rhein-Sieg hat, machte dessen Leiter Prof. Dr. Yon Dschun  Ko in seinem Vortrag deutlich. Jährlich gibt es in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ca. 5.000 Neuerkrankungen von Krebs. Von diesen werden im Netzwerk des Onkologischen Zentrums über 1.000 behandelt.

Zum Abschluss besuchten Carolin Krause und Dr. Inge Heyer noch den neu gestalteten Palliativbereich der Onkologischen Fachabteilung im 6. Stock. In Gespräch mit der Stationsleitung Frau Claaßen zeigten sich beide beeindruckt von Betreuungsleistung durch das speziell ausgebildete Personal.