Hospiz: Ehrennadel für Egon Pieper

Bonn, 28. März 2018

Redselig wartet Egon Pieper auf seinen Besuch. Der Vorstand des Godesberger Turnvereins ist auf dem Weg, um ihn im Johanniter-Hospiz im Bonner Johanniter Waldkrankenhaus zu besuchen. Der 81-Jährige erhält die Ehrennadel für seine 60-jährige Vereinsmitgliedschaft. 

„Angefangen hat das alles in den 1950er Jahren“, erinnert sich Egon Pieper. „Damals wollten wir eigentlich Fußball spielen.“ Das hat aber alles nicht geklappt. Es fehlten die Fußballschuhe. „Dann meinte einer: Aber mit den Turnschuhen können wir Handball spielen. Also haben wir Handball gespielt. So hat das angefangen.“

Und der Handball sollte ihn nicht mehr loslassen. Bis zu seinem 54 Lebensjahr war er aktiver Spieler. „Am Anfang spielten wir noch Feldhandball. In die Halle wurde das Spiel erst später verlegt.“ Öfter ist sein Team auch Bonner Kreismeister geworden. Dann konnten sich die Handballer des Godesberger Turnvereins mit den Große messen.

„Wir haben öfters Mal gegen den VfL Gummersbach gespielt, aber immer verloren“; so der 81-Jährige lachend. 44 Jahre lang war er auch der Kassenwart der Handballer. Erst Ende letzten Jahres hat er die Tätigkeit aufgegeben. Über den Handball ist er auch zu seinem Arbeitsplatz gekommen.

37 Jahre arbeitete er in den Ringsdorff-Werken, nachdem er in der Schlosserei Bernhard eine Lehre abgeschlossen hatte. Gebürtig stammt Pieper aus Pommern. Dort wurde er nach dem Krieg ausgewiesen. „Wir waren Vertriebene.“ So verschlug es ihn nach Godesberg, wo er sich mit seiner Familie ein Einfamilienhaus zulegte.

Seit sechs Jahren hat Pieper Krebs. Daher ist er jetzt Gast im Johanniter-Hospiz. „Meine Frau konnte meine Pflege zu Hause nicht mehr übernehmen. Ich fühle mich hier sehr wohl. Die Leute hier kümmern sich rund um die Ihr um mich. Ich sage immer: Das hier ist der erste Platz im Himmel. Ich habe ein Einzelzimmer und werde bestens betreut. Und wenn ich will, kann ich auch Mal nach Hause gehen.“

Neben der Ehrennadel vom Godesberger Turnverein hat Egon Pieper auch noch ein signiertes Trikot der Handballnationalmannschaft bekommen. Dies hat ihm Prof. Kurt Steuer mitgebracht, der die Nationalmannschaft wieder als Mannschaftsarzt bei der Europameisterschaft betreute.

 

Bild: Neben Ulrich Sauer (von links) , Abteilungsleiter Handball im Godesberger Turnverein waren auch Dr. Silke Schuth, Öffentlichkeitsarbeit, Frau Pieper, Herr Pieper, die Seniorenbeauftragte sowie Tochter und Sohn Pieper bei der Auszeichnung anwesend.