Johanniter Waldkrankenhaus: Besuch aus den USA im Fußzentrum

Bonn, 04. Juni 2017

Kommunikation der Experten auf beiden Seiten des Atlantiks ist gut für Patienten

Für eine Woche war der US-Fußchirurg Dr. Brandon Doser zu Besuch im Fußzentrum des Johanniter Waldkrankenhauses in Bonn Bad Godesberg. Im Rahmen eines Austauschprojektes der Gesellschaft für Fußchirurgie haben junge amerikanische Fußchirurgen die Gelegenheit, sich zum Ende ihrer Fachausbildung mit Kollegen in Deutschland auszutauschen. Ganz zur Freude des Leitenden Arztes Dr. med. Johannes Beike. „Eigentlich haben wir deutschen Fußchirurgen einen großen Teil unseres Handwerks vor mehr als 20 Jahren von den Fußchirurgen aus den USA gelernt. Ende der 90’iger Jahre war dort die Spezialisierung auf die Fußchirurgie deutlich höher als bei uns in Deutschland“, so Dr.Beike.

Daher ist es natürlich interessant, wenn ein US-Kollege zu Besuch kommt. Eine Woche begleitete Brandon Doser die Arbeit der Experten im Johanniter-Waldkrankenhaus. Und von dem was er sah und erlebte, war er sichtlich begeistert. Bei den gemeinsamen Operationen mit Dr. Beike begeisterte den US Chirurgen besonders die flüssige und unkomplizierte Patienten Übergabe, z.B. aus der Anästhesie an das OP Team. „Das läuft bei uns nicht so glatt“ so der US Chirurg.

Man habe hier in Deutschland viel mehr das Gefühl, als Arzt in einer Gemeinschaft zu arbeiten. Das sei sehr positiv zu bewerten. In den USA laufe die Prozedur viel unpersönlicher ab, zum Nachteil für den Patienten. Handwerklich sieht er seine deutschen Kollegen auf Augenhöhe mit den Fußchirurgen in den USA. Dem kann Dr. Beike nur zustimmen. „Man kann sagen, dass die deutschen und amerikanischen Fußzentren mittlerweile auf einem Level stehen.“

Zustande gekommen war der Besuch von Dr. Brandon Doser, der in den USA in St. Louis praktiziert, durch den Dachverband Gesellschaft für Fußchirurgie (GFFC). „Die GFFC setzt sich für Kooperationen mit den USA und anderen Ländern ein und ermöglicht jungen Ärzten damit den Blick für andere Techniken und Organisationsformen“, erklärt Dr. Beike. Vor allem die Past-Präsidenten der Gesellschaft Prof. Dr. med Markus Walther und Dr. Ralph Springfeld sorgen dafür, dass die Kommunikationskanäle immer offen bleiben.

Von dieser engen Kooperation profitieren natürlich auch die Patienten. So ist man im Fußzentrum im Waldkrankenhaus immer auf aktuellstem Wissensstandard. Solche Besuche, wie von Dr. Doser in Deutschland, führen zu einem persönlichen Kontakt unter Kollegen auf beiden Seiten des Atlantiks.

Neben dem Bonner Waldkrankenhaus besuchte Dr. Doser Krankenhäuser und Einrichtungen in Mainz, Hamburg und München. Dr. Beike konnte es sich nicht nehmen lassen, seinem amerikanischen Gast neben dem Geburtshaus von Ludwig v. Beethoven in Bonn auch den Nürburgring und den Drachenfels zu zeigen.

Das Fußzentrum am Johanniter Waldkrankenhaus existiert seit 2016 unter der Leitung von Dr. Johannes Beike.