Mehr Geburten im Johanniter-Krankenhaus im ersten Halbjahr 2017

Bonn, 10. August 2017

Seit 2013 steigt die Zahl der Geburten im Johanniter-Krankenhaus in Bonn stetig an. Dieser Trend setzt sich auch in 2017 fort. So kamen im ersten Halbjahr 351 Kinder zur Welt. Im Vergleichszeitraum im Vorjahr waren es 337 gewesen.

„Durch die kurzfristige Schließung der Kinderklinik in Sankt Augustin kommen mehr werdende Eltern aus dem Rhein-Sieg Kreis nach Bonn,“ meint Prof. Dr. Uwe-Jochen Göhring, Chefarzt der Geburtsstation des Bonner Johanniter-Krankenhauses. „Dies stellen wir auch auf den monatlichen Informationsabenden sowie beim Tag der offenen Tür fest, der im Mai stattfand, so Göhring.

Seine Station und das Hebammen Team um Helena Wagner, der Leitenden Hebamme der Station, sind gut eingespielt und aufgestellt. Die Geburtsstation bietet alles, um werdenden Eltern zur Seite zu stehen. Neben den vier Kreißsälen und dem einladenden Aufnahmebereich mit Beratungs-, Verweil- und Behandlungszimmern verfügt die Station zusätzlich über Gymnastikräume. Und auch der voll ausgestattete Operationsraum sorgt für viel Beruhigung bei den werdenden Eltern. „Er ist für Notfälle direkt an die Kreißsäle angeschlossen. Wir brauchen ihn aber zum Glück nur selten“, erklärt Prof. Göhring. Besonders gut kommen die Familienzimmer bei den Eltern an. Beim gemeinsamen „Rooming In“ können sich die Eltern unter professioneller Betreuung an den Nachwuchs gewöhnen.

Mit seiner Lage am Rand der Rheinnaue ist das Johanniter-Krankenhaus über die Südbrücke sehr gut aus dem Rhein-Sieg Kreis zu erreichen.

Für werdende Eltern findet jeden 1. Mittwoch im Monat ein Informationsabend statt.