Onkologische Chirurgie (Krebschirurgie)

Die moderne Krebsbehandlung ist in einem stetigen Wandel und innovative Behandlungskonzepte haben dazu geführt, dass Tumorerkrankungen heutzutage in einem höheren Ausmaß geheilt oder zumindest in einen stabilen Zustand gebracht werden können.

Hierfür ist entscheidend, dass die verschiedenen Fachärzte, wie Onkologen (Krebsspezialisten), Strahlentherapeuten, Chirurgen, Gastroenterologen (Magen-/Darmspezialisten), Radiologen und niedergelassene Ärzte eng zusammenarbeiten und die konservative mit der operativen Therapie aufeinander abstimmen.

Die Johanniter Kliniken bieten hierbei eine optimale Struktur bzw. Ausstattung und verfügen über ausgewiesene Spezialisten, um die moderne Krebstherapie erfolgreich betreiben zu können. Regelmäßig finden interne und externe Konferenzen statt, bei denen interdisziplinäre und individuelle Behandlungs­konzepte unter Berücksichtigung hochaktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse erstellt werden.

Zu nennen sind neben klinikinternen chirurgisch-radiologischen Konferenzen und interdisziplinären Tumorkonferenzen auch Veranstaltungen des Integrativen Darmzentrums Bonn/Rhein-Sieg (IDZB), des Onkologischen Zentrum Bonn/Rhein-Sieg & Partner und des Tumorzentrums Bonn e.V. Hierbei werden individuelle multimodale Behandlungskonzepte erarbeitet. Falls notwendig, werden Chemotherapie, Bestrahlung und Operation kombiniert und aufeinander abgestimmt. Operativ-technisch bietet die Chirurgische Abteilung alle modernen Operationsverfahren bei Krebserkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Zu nennen sind insbesondere die Minimal-Invasive Chirurgie bei Darmkrebs, die Minimal-Invasive Bauch­speicheldrüsenteilentfernung und die Entfernung des Bauchfelles (Peritonektomie) mit anschließender hyperthermer intraperitonealer Chemotherapie, sog. HIPEC-Verfahren bei Peritonealkarzinose (Krebs­absiedlungen im Bauchraum). Das Johanniter-Krankenhaus ist Onkologisches Zentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

Zu einer Krebsbehandlung gehört aber nicht nur eine medizinische Therapie auf höchstem Niveau, sondern auch eine intensive menschliche Betreuung. Diese ist an der Klinik durch besonders geschultes pflegerisches und ärztliches Personal gewährleistet. Darüber hinaus unterstützen Psychoonkologen und Seelsorger die Arbeit am kranken Menschen.