Traumazentrum

Zertifiziertes regionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk DGU®

Seit dem 10.04.2013 ist das Waldkrankenhaus unter Führung der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie als regionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk  der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert. Im Verbund mit dem Universitätsklinikum Bonn und weiteren Krankenhäusern der Region, ist das Traumanetzwerk Bonn Rhein Sieg entstanden, das Waldkrankenhaus deckt dabei primär den Südwesten der Region ab.

In Deutschland werden jährlich etwa bis zu 35 000 Menschen bei Verkehrs-, Arbeits- oder Freizeitunfällen schwer verletzt. Das Ziel des Netzwerks ist es, jedem Schwerverletzten rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen. Wesentliche Bestandteile des Traumazentrums sind die fachliche Kompetenz aller beteiligten Leistungserbringer, eine adäquate Schockraumausstattung sowie standardisierte Behandlungsabläufe auf Basis der evidenzbasierten Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Für besonders schwere Fälle sind Kooperationen mit der Blutbank, der Neurochirurgie und der Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Bonn etabliert, die einen verzögerungsfreien Behandlungsablauf garantieren. Das gesamte Notfallteam nimmt an regelmäßig an Fortbildungen für alle Bereiche der Notfallversorgung teil. In kurzen Abständen werden Übungen zusammen mit der Abteilung für medizinische Simulation am Waldkrankenhaus durchgeführt. Dieses Übungskonzept ist einzigartig und wird nun auch für andere Krankenhäuser und Arztpraxen in der Region angeboten.