Angst vor der Operation und Narkose?

 

Operation und Narkose sind bekannte Angstmacher bei Patienten. Doch wie können Ängste genommen werden? Das Chirurgenteam des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen beschäftigt sich intensiv mit Patientenängsten vor einer Operation.  Ein Themenabend am 16. Oktober 2017 soll Betroffenen Hilfestellungen geben. Auch die Ängste vor einer Narkose stehen ab 18.00 Uhr im Ohletz-Saal des Krankenhauses im Focus.

Das Wissen um eine bevorstehende Operation ist für die meisten Menschen ein erheblicher Stressfaktor, verbunden mit vielen Unsicherheiten und Ängsten. Kein Wunder, denn die Situation mit Sicht auf das bevorstehende Ereignis ist entweder eine neue, unfreiwillige Erfahrung – oder auch Erinnerungen an Operationen und Narkosen aus der Vergangenheit fließen mit gemischten Gefühlen mit ein.

Im Grunde genommen ist die Angst eine natürliche Reaktion. Die Evolution hat uns diesen Überlebens- und Schutzmechanismus mit auf den Weg gegeben, der uns vor Gefahren und Bedrohungen frühzeitig warnen und retten sollte. Doch ist auch Einsicht geboten um erkennen zu wollen, dass eine Operation oftmals die Rettung und einzige Hilfe ist! Denn sind Operationen auf längere Sicht planbar, spielen Patienten gerne auf Zeit. Die Angst treibt uns oft dazu, angstfördernde Ereignisse hinauszuzögern. Verständlich, aber das ausgedehnte bzw. überreizte Zeitspiel ist auch mit Vorsicht zu genießen. Denn so mancher Patient landete schon (und das leider unnötig) als Notfall auf dem OP-Tisch. 

Das Chirurgenteam des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen befasst sich seit einigen Jahren intensiv mit Patientenängsten und betreibt aus Eigeninitiative Forschungsarbeit zum Thema Angst in Kooperation mit der Universität Duisburg/Essen. Die erfahrenen Mediziner kennen somit gut die Ängste der Patienten und haben mit zahlreichen Erkenntnissen und Angeboten für Patienten, die vor einer Operation stehen, sehr gute Erfahrungen gemacht. Doch Ängste beziehen sich nicht nur rein auf die Operation. Viele Menschen fürchten ebenso die Narkose. Auch dazu wird am 16.10.2017 aufgezeigt, wie Risiken minimiert werden können und wie mit den Ängsten der Patienten optimal umgegangen wird. Die entsprechenden Details zu den Möglichkeiten, wie Patienten die Ängste genommen und wie konkret Hilfe angeboten werden kann, erklären die Referenten: Dr. Alexander Meyer (Chefarzt der Chirurgischen Klinik I, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie u. Koloproktologie), Sascha T. König (Oberarzt der Chirurgischen Klinik I), Claudia Anne Piesen (Funktionsoberärztin der Chirurgischen Klinik I) Dr. Karlheinz Lüdtke (Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie u. interdisziplinäre Intensivmedizin), um 18.00 im Ohletz-Saal des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen. Ohne Anmeldung, ohne Gebühr.