Was zeichnet die Behandlung im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg / östliches Hamburg aus? Informationsveranstaltung am 22.11.2017, 17 Uhr,

Beesthacht, 16. November 2017

Die Diagnose Brustkrebs ist auch heute noch ein sehr einschneidendes Ereignis für die Patientin und ihre Angehörigen. Mit zuletzt rund 70.000 Neuerkrankungen jährlich ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau in Deutschland.

Gleichwohl muss eine Frau mit der Diagnose Brustkrebs aber weder aufgrund einer solchen Erkrankung sterben noch Beeinträchtigungen in der Lebensqualität und der Lebenserwartung hinnehmen. Brustkrebs ist insbesondere dann heilbar, wenn er frühzeitig erkannt und optimal behandelt wird.

Dies setzt eine zielgerichtete und strukturierte Koordination der Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs voraus. Neben einer engen Zusammenarbeit und zeitnahen Kommunikation aller an der Behandlung Beteiligten gilt es aber auch, die Patientin während des gesamten Behandlungsprozesses zu begleiten und in die Entscheidung für die notwendigen Diagnose- und Therapieschritte miteinzubinden. Im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg / östliches Hamburg (BzHzgtL/öHH) finden sich hierfür sehr gute Voraussetzungen.

Aber was zeichnet das BzHzgtL/öHH aus, eine gute Adresse für die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs zu sein? Wie sieht es insbesondere mit der Zufriedenheit und der Gefühlswelt der Patientinnen BzHzgtL/öHH aus? Und wie lässt sich diese positiv beeinflussen?

Im Rahmen seiner jährlich stattfindenden Patienten-Informationsveranstaltung möchten die Verantwortlichen des BzHzgtL/öHH die hierzu passenden Antworten geben.
Ergänzend dazu sollen aber auch ehemalige Brustkrebspatientinnen über Ihre Erfahrungen im und mit dem BzHzgtL/öHH berichten.

Programm: