25.000 Euro für das Darmkrebszentrum

Stendal, 08. August 2016

Freude bei der Spendenübergabe: Franz Caesar, Geschäftsführer des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal (von links), Peter Hukauf, Filialleiter der Sparda-Bank, Psychoonkologin Janine Jänisch, Prof. Jörg Fahlke, Leiter des Darmkrebszentrums und Martin Laubisch, Vorstandsmitglied der Sparda-Bank. Foto: C. Klupsch

Mit 25.000 Euro unterstützt die Sparda-Bank Stendal das Darmkrebszentrum Hansestadt Stendal am Johanniter-Krankenhaus. Der Spendencheck wurde nun offiziell übergeben.

„Diese Spende ermöglicht uns, vielen Betroffenen eine professionelle psychologische Begleitung anzubieten. Wir können jetzt eine zweite Psychologin finanzieren“, freut sich Prof. Jörg Fahlke, Leiter des Darmkrebszentrums. „Wir freuen uns sehr, mit unserer Unterstützung zur Verbesserung der Lebensqualität an Krebs erkrankter Menschen und ihrer Angehörigen beitragen zu können“, betont Peter Hukauf, Leiter der Sparda-Bank-Filiale.

Im Darmkrebszentrum Hansestadt Stendal behandeln Spezialisten betroffene Patienten nach neuesten Standards und auf Grundlage eines kooperativen Konzeptes.  Seit 2014 ist auch eine psychoonkologische Begleitung der ambulanten Patienten integriert, die durch eingeworbene Gelder und Spenden finanziert wird.