Azubis spendeten für die Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs“

Stendal , 21. Februar 2017

Freude bei der Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs“ . Die Auszubildenden des E-Centers Stendal Monique Adam, Daniel Arnds und Marvin Schmidt überbrachten eine Spende von 500 Euro, die sie bei einer Aktionswoche im Januar eingenommen hatten.
Bei der Aktionswoche ihres Betriebes „Wir kriegen es gebacken“ konnten die Azubis zeigen, was sie können und beweisen, dass sie in der Lage sind, selbständig zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Vier Auszubildende des 2. Lehrjahres verkauften in Eigenregie Mittagssnacks, sie organisierten einen Kaffee- und Kuchenbasar und veranstalteten Showkochen zum Beispiel in einem Kindergarten und in einem Altersheim. Den Erlös aus den verschiedenen Aktionen wollten die jungen Leute einem sozialen Zweck spenden und entschlossen sich – da es im E-Center einige betroffene Mitarbeiterinnen gibt – , die Geldsumme der Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs“ am Brustzentrum Altmark an der Frauenklinik des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal zu spenden. Die Marktleitung hat den Gewinn, den die Azubis in der Aktionswoche erwirtschaftet haben, auf 500 Euro

aufgestockt
Die Spende nahmen Rita Mühe und Christine Koley von der Selbsthilfegruppe voller Dank entgegen. „Wir wollen das Geld nutzen, um unser 12. Patientenforum am 15. November 2017 im Landratsamt zu organisieren“, so Vorsitzende Rita Mühe. 

Übergabe der Spende an die Selbsthilfegruppe “Frauen nach Krebs” mit Daniel Arnds (von links), Christine Koley, Marvin Schmidt, Monique Adam und Rita Mühe. Foto: Krankenhaus