„Brustzentrum Altmark“ beteiligt sich erfolgreich an internationalen Studien

Stendal , 08. September 2016

Studienergebnisse beim weltgrößten Krebskongress ASCO in Chicago veröffentlicht

Das Brustzentrum Altmark beteiligt sich erfolgreich an internationalen Studien zur Krebstherapie. Auf dem jüngst in Chicago zu Ende gegangenen Kongress ASCO (American Society of Clinical Oncology) mit Krebsmedizinern aus aller Welt wurden Ergebnisse aus Stendal veröffentlicht.

Das zertifizierte Brustzentrum im Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal gewährleistet nicht nur die optimale Versorgung und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Brusterkrankungen in der Region. „Wichtig ist auch, dass wir uns an nationalen und internationalen Studien beteiligen, damit unseren Betroffenen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in der Behandlung des Brustkrebses und anderer gynäkologischen Krebserkrankungen  zugute kommen“, so Dr. Andrea Stefek, Leiterin des Brustzentrums. „Unsere Beteiligung an klinischen Studien ist sehr hoch. Großer Dank gilt unseren Patienten, die sich bereitwillig in die Studien aufnehmen lassen haben.“

Seit seinem Bestehen stellte das Stendaler Brustzentrum inzwischen rund 500 Patienten für viele Studien. Als damit „Hauptrekrutierer“ mit den meisten Patienten ist das eine enorme Leistung auch im Vergleich zu weitaus größeren Unikliniken. „Wir sind als relativ kleine Klinik ganz vorn dabei, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse anzuwenden“, so Dr. Stefek.

Während der Studien wird zum Beispiel der Verlauf von Chemotherapien beobachtet, die Wirkung neuer Präparate überprüft, Therapieverläufe miteinander verglichen, Risikofaktoren herausgefunden. Dr. Andrea Stefek: „Zuvorderst geht es um die beste Therapie für jeden Betroffenen, die individuell auf seine Erkrankung abgestimmt wird.“

Das 2003 gegründete „Brustzentrum Altmark“ erhielt seine Erstzertifizierung durch OnkoZert als eines der ersten Brustzentren in Sachsen-Anhalt im Jahre 2005. Seitdem wurden im Rahmen des Brustzentrums zahlreiche Patientinnen und Patienten mit sowohl gutartigen als auch bösartigen Erkrankungen der Brust behandelt. Zu den Leistungen gehören laut Dr. Stefek auch plastische Operationsverfahren der Brust, wie etwa ein Wiederaufbau der Brust nach Brustentfernung, Brustverkleinerungen und -vergrößerungen sowie Operationen bei Gynäkomastie des Mannes. 

Leisten einen wichtigen Beitrag für die Erlangung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Krebstherapie: Studienkoordinatorin Beate Müller (von links), Oberärztin Silvia Ruth, Studienkoordinatorin Stefanie Stiller und Oberärztin Dr. Andrea Stefek, Leiterin des Brustzentrums. Foto: C. Klupsch

Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal
Claudia Klupsch
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 03931-661047