Das Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal beteiligt sich an der „Weltkontinenzwoche“

Stendal , 12. Juni 2017

Patientenforum „Inkontinenz: - ein lösbares Problem“

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal an der von der Internationalen Kontinenz Gesellschaft initiierten „Weltkontinenzwoche“. Während dieser Aktionswoche werden in ganz Deutschland Aufklärungsveranstaltungen für Patienten angeboten. Auf dem Patientenforum des Johanniter-Krankenhauses am Mittwoch, 21. Juni 2017, 15 bis 17 Uhr im Senioren- und Betreuungszentrum „Am Schwanenteich“ in der Stendaler Fabrikstraße beleuchten Experten des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums die medizinischen Aspekte von Harninkontinenz und stellen Behandlungsmöglichkeiten vor.

Zwischen sechs und acht Millionen Menschen in Deutschland leben mit Kontinenzstörungen. Symptome können unabhängig vom Alter bei Frauen und Männern auftreten. Leider ist noch nicht bekannt genug, dass Inkontinenz gut behandelbar ist. Im Johanniter-Krankenhaus stehen Experten bereit, die sich dieses lösbaren Problems bei ihren Patienten aus der Region annehmen.

Auf dem Patientenforum informieren Gynäkologin Dr. Beate Koberstein und Urologe Dr. Alexander Albrecht über Harninkontinenz bei der Frau bzw. beim Mann. Kinderärztin Larissa Neumann spricht zu Historischem der Harninkontinenz. Annette van Lengen und Antje Strube widmen sich dem Thema der Harninkontinenz aus physiotherapeutischer und pflegerischer Sicht.

Betroffene und deren Angehörige sind herzlich zum Patientenforum eingeladen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, mit den Experten des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.