Johanniter-Krankenhaus schließt Betriebsstätte Genthin

Stendal , 31. Mai 2017

Presseinformation

Blick auf den Eingang des Johanniter-Krankenhauses in Genthin. Foto: C. Klupsch

Auf einer Mitarbeiterversammlung hat heute die Geschäftsführung des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal die Schließung des Standortes Genthin zum Ende des Jahres bekannt gegeben. „Alle Versuche, den Betrieb wirtschaftlich zu gestalten, sind leider gescheitert“, so Geschäftsführer Franz Caesar. Verluste bis zu einer Millionen Euro jährlich könne das Unternehmen auf Dauer nicht tragen.

Die Schließung des Genthiner Betriebsteiles des Johanniter-Krankenhauses war laut Krankenhausplan des Landes Sachsen-Anhalt nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus in Stendal 2019 ohnehin beschlossene Sache. Nun sehe sich die Geschäftsleitung aber gezwungen, früher zu handeln. „Das Einzugsgebiet Genthin ist zu klein für eine ausreichende Patientenzahl“, so Caesar. Aufgrund der geringen Inanspruchnahme sei es wiederum immer schwieriger geworden, ausreichend Ärzte für das Haus zu gewinnen und zu halten. Eine qualitativ hochwertige Medizin könne so auf Dauer nicht gewährleistet werden. Sollte es zu einem weiteren Rückgang in der Inanspruchnahme der Leistungen kommen, sei sogar zu erwägen, den Standort früher als am Ende des Jahres zu schließen.

Die Geschäftsführung bedauert, dass die Arbeitsplätze in Genthin verloren gehen. Für die Zukunft der Mitarbeiter wird gemeinsam mit der Mitarbeitervertretung nach sozialverträglichen Lösungen gesucht. Zur Zeit wird u.a. geprüft, inwieweit Umsetzungen nach Stendal oder in andere diakonische Werke möglich sind.

Wie es mit dem Krankenhausareal weitergehen wird, ist noch völlig offen. Pläne, mit Mitteln von Bund und Land das Krankenhaus in ein modernes Gesundheitszentrum mit Pflegeeinrichtungen und ambulanten medizinischen Angeboten umzuwandeln, können laut Caesar nach Verhandlungen mit dem Sozialministerium, der AOK und der Kassenärztlicher Vereinigung nicht realisiert werden. Aufgrund der langjährig gewachsenen Beziehung der Johanniter zur Stadt Genthin wolle man den Standort aber nicht ganz verlassen. Der gemeinnützige Orden prüfe nun eine anderweitige Nutzung durch soziale Einrichtungen.