Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Stendal, 04. Oktober 2010

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Kontinenzzentrum Altmark

Re-Zertifizierung des Kontinenzzentrums Altmark

 

Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 6 Millionen Menschen unter einer Harninkontinenz und 3 Millionen Menschen unter einer Stuhlinkontinenz leiden. Für die Betroffenen ist eine Inkontinenz eine große psychische und nicht selten auch eine soziale Belastung die bei fehlender Behandlung oft zur Isolation führt. Im Johanniter-Krankenhaus Genthin - Stendal GmbH werden seit Jahren Patientinnen/-en mit Inkontinenzbeschwerden kompetent betreut. Die Anerkennung als Kompetenzzentrum erfolgte im Jahre 2008 durch die Zertifizierung als Kontinenz-Zentrum Altmark.


Im Oktober diesen Jahres würdigte die Deutsche Kontinenzgesellschaft e.V. erneut unsere Arbeit durch eine erfolgreiche Re-Zertifizierung und Ausweitung des Zertifikates zum Kontinenz- und Beckenbodenzentrum.

 

Die Struktur unseres Zentrums umfasst die interdisziplinäre und individuelle Diagnostik und Therapie der verschiedenen Inkontinenzformen und Beckenbodenschäden auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse.
So ist es uns gelungen die von der Deutschen Kontinenzgesellschaft geforderten Behandlungszahlen zu erbringen einschließlich hochspezialisierter Eingriffe wie Kontinenzerhaltende Operationen bei Tumorleiden, rekonstruktive Eingriffe bei Defekten und Senkungszuständen insbesondere des weiblichen Beckenbodens unter Verwendung von Netzimplantaten oder auch Botulinum-A-Injektionen bei Harninkontinenz.
Durch die enge Zusammenarbeit der Klinik für Urologie, Gynäkologie, Chirurgie, Innere Medizin und der Kinderklinik, sowie der Physiotherapie und den niedergelassenen Fachkolleginnen/-en erreichen wir für einen Großteil unserer Patientinnen/-en eine Heilung bzw. Besserung der bestehenden Symptomatik.