Neue Ausstellung in der Frauenklinik

Stendal, 10. Juni 2016

Bewohner der Borghardt Stiftung zeigen ihre Bilder

Stolz auf ihre Bilder sind die Bewohner der Borghardt Stiftung. Gemeinsam waren sie zur Ausstellungseröffnung in die Frauenklinik gekommen. Mit ihnen freuen sich Kursleiterin Franziska Peker (ganz rechts) und Oberärztin Silvia Ruth (2.v.r.). Foto: C. Klupsch

Patientinnen, Personal und Besucher der Frauenklinik erfreuen sich an der neuen Bilderausstellung auf dem Flur der gynäkologischen Station. Sie ist die zweite Exposition als Ergebnis der Kooperation zwischen Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal und der Musik- und Kunstschule. Zunächst hatten Jugendliche aus dem Malkurs von Franziska Peker „Sonnenblumen“ ausgestellt, nun präsentieren Bewohner der Borghardt Stiftung ihre Bilder.

Farbenfroh ist sie, fröhlich und freundlich, die Welt, die die Frauen und Männer aus der Borghardt Stiftung gemalt haben. Tiere, Blumen, Häuser und die Natur. Rosi Schultze zum Beispiel malte zwei Schweine in kräftigem Rosa, Ronny Kleinschmidt zeigt sein Faible für Musik, indem er Instrumente und Musiktechnik malt. Einmal wöchentlich trifft sich der Malkurs in der Musik- und Kunstschule. „Für die behinderten Menschen ist es ein schöner Ausgleich zu ihrer Arbeit“, so Kursleiterin Franziska Peker während der Ausstellungseröffnung. „Sie sind begeistert und eifrig dabei. Ich staune immer wieder über ihre vielen Ideen, die sie aufs Papier bringen.“ Oberärztin Silvia Ruth zeigt sich angetan von den Bildern. „Sie verschönern unseren Flur“, sagt sie. Bis zum Herbst sind die Bilder in der Frauenklinik zu sehen.