Stendaler Lions Club spendete 5.800 Euro für „Hilfe in der Hilfosigkeit“

Stendal, 19. April 2018

Stendaler Lions Club spendete 5.800 Euro für „Hilfe in der Hilfosigkeit“, Geld kommt Krebspatienten des Johanniter-Krankenhauses zugute

Foto: Nahmen den Lions-Club-Scheck von Helmut Graf (Mitte) entgegen: Professor Jörg Fahlke und Sabine Runge. Foto: C. Klupsch

Große Freude bei Professor Jörg Fahlke, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie und Leiter des Darmkrebszentrums und bei den Psychoonkologinnen Janine Jänisch und Sabine Runge des Johanniter-Krankenhauses. Helmut Graf, Geschäftsführender Gesellschafter der Grado Fenster und Türen GmbH, überbrachte eine großzügige Spende von 5.800 Euro des Stendaler Lions Clubs für das Projekt „Hilfe in der Hilflosigkeit“ am Johanniter-Krankenhaus.Die Mitglieder des Lions Clubs hatten ursprünglich für die Opfer von Hochwasser- und Sturmschäden, den der Tropensturm Harvey vergangenen Sommer in den USA anrichtete, gesammelt. Die Übergabe der Gelder scheiterte jedoch, so dass nach einer zu unterstützenden Alternative gesucht wurde. Die Wahl fiel auf das Projekt des Krankenhauses, das sich auf die ambulante psychoonkologische Betreuung von Krebspatienten und ihrer Angehörigen konzentriert. Helmut Graf, der auf der Feier seines 25-jährigen Firmenjubiläums seinen Beitrag gesammelt hatte, übernahm nun die Aufgabe, den Scheck samt guter Nachricht zu überbringen. „Wir unterstützen die Arbeit der Psychoonkologinnen sehr gern, erleichtert sie doch Betroffenen und Angehörigen den Umgang mit der schweren Erkrankung.