Anästhesie

Jährlich werden ca. 7500 Anästhesien durchgeführt in den Bereichen:

  • Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Traumatologie
  • Gefäßchirurgie
  • Urologie
  • Orthopädie
  • Innere Medizin und Kardiologie
  • Radiologie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Pädiatrie/Kinderchirurgie

Zur Anwendung kommen alle modernen Verfahren der Allgemein- (Totalintravenöse Anästhesie, Kombinationsnarkosen) und Regionalanästhesie (Spinal- und Periduralanästhesie, Plexusanästhesie, periphere Nervenblockaden). Bei größeren abdominellen und thorakalen Eingiffen kombinieren wir vorzugsweise die Intubationsnarkose mit einer Periduralanästhesie (lumbaler oder thorakaler Periduralkatheter).

Die Periduralanästhesie wird dann als postoperative Schmerztherapie mittels Spritzenpumpe auf der Intensivstation bzw. auf den peripheren Stationen fortgeführt. Neben der Möglichkeit zum erweitertem hämodynamischen Monitoring steht bei Bedarf dem Anästhesisten auch Neuromonitoring (Somatosensorisch evozierte Potentiale, Bispectral Index(R)) zur Verfügung.

Die postoperativen Überwachung von Patienten mit geplanter Verlegung auf die Normalstation erfolgt in zwei modern ausgestatteten Aufwachräumen, die auch nachts besetzt sind.

Bei absehbaren größeren Blutverlusten setzt die Anästhesie fremdblutsparende Maßnahmen ein. Dazu gehören die präoperative Eigenblutspende und die Blutrückgewinnung während der Operation über den Cell saver.

Ihr Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. J. Rau

Wendstr. 31
39576 Hansestadt Stendal