Schmerztherapie

Im Rahmen der operativen Versorgung ist die Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie für die unmittelbar postoperative Schmerztherapie im Aufwachraum und auf der Intensivstation verantwortlich.

Zum Einsatz kommen hochpotente Schmerzmittel aus verschiedenen Medikamentengruppen (Opioide, Novamin, Paracetamol, COX-2-Hemmer), die vorwiegend intravenös, z.T. auch als PCA-Pumpe (Patientengesteuerte Schmerzpumpe) verabreicht werden. Abhängig vom Krankheitsbild bzw. vom operativen Eingriff setzen wir auch großzügig regionalanästhesiologischen Verfahren (Periduralkatheter, Femoraliskatheter, Skalenuskatheter, Armplexuskatheter) ein. Diese "Schmerzkatheter" auch werden im Rahmen eines Schmerzdienstes auf den Normalstationen weiter versorgt, bis die Umstellung auf orale niedrigpotente Schmerzmedikamente möglich ist.

Ziel ist eine kontinuierliche Schmerztherapie vom Operationsende bis zur Krankenhausentlassung.

Bei komplexen Schmerzproblemen (neuropathische Schmerzen, Tumorschmerzen) werden wir konsiliarisch für die anderen Kliniken unseres Hauses tätig.

Ihr Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. J. Rau

Wendstr. 31
39576 Hansestadt Stendal