Senologie (Brustzentrum)

Das Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal GmbH bildet zusammen mit dem Altmarkklinikum in Salzwedel und Gardelegen das Brustzentrum Altmark.

Die beteiligten Kliniken haben im Januar 2006 zusammen mit ihren Kooperationspartnern in einer umfassenden Prüfung durch Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) bewiesen, dass sie die streng gefassten Richtlinien erfüllen und wurden als erstes Brustzentrum im Norden von Sachsen-Anhalt zertifiziert.

Im Brustzentrum Altmark werden alle Erkrankungen der weiblichen und auch der männlichen Brust diagnostiziert und therapiert. Auch kosmetische Brustoperationen wie Brustvergrößerungen (Augmentation) und Brustverkleinerungen (Reduktionsplastik) werden durchgeführt.

Leitungsspektrum Brustzentrum

Organigramm Brustzentrum Altmark - Standort Stendal

Die Frauenklinik des Johanniter Krankenhauses Stendal ist Standort des Brustzentrums „Altmark“. Alle Erkrankungen der weiblichen und männlichen Brust werden von uns diagnostiziert und therapiert. Jede Patientin und jeder Patient mit einer Brusterkrankung hat die Möglichkeit sich auf Überweisung vom behandelnden Frauenarzt / Hausarzt in unserer Brustsprechstunde vorzustellen.

Die Brustsprechstunde wird gemeinsam von einem Facharzt für Frauenheilkunde und einem Facharzt für Röntgendiagnostik durchgeführt. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ist Garant für eine rasche weiterführende Diagnostik und Therapie unklarer Befunde.

Der häufigste bösartige Tumor der Frau ist der Brustkrebs. Der Kampf gegen diese Erkrankung verlangt abgestimmtes, interdisziplinäres Vorgehen und orientiert sich an internationalen Standards. Einen besonderen Schwerpunkt unserer Klinik bildet deshalb die Erkennung und Behandlung des Brustkrebses. 
Hierbei können über 70 % der Patientinnen unter Erhalt der erkrankten Brust operiert werden. Seit 2003 ist die Entfernung des sogenannten Wächterlymphknotens (Sentinel Node-Biopsie) Therapiestandard. Bei notwendigen Brustentfernungen bieten wir wiederaufbauende Eingriffe zur Brustrekonstruktion mit Implantaten, die Rekonstruktion der Brustwarze & des Warzenvorhofes, Lipofilling sowie Narbenkorrekturen an.

Bei gewünschten Brustrekonstruktionen mit Eigengewebe arbeiten wir eng mit der Abteilung für Plastische Chirurgie des Städtischen Klinikum Magdeburg zusammen.

Außerdem sind plastisch-ästhetische Eingriffe wie Korrekturen von Fehlbildungen der Brust, Brustverkleinerungen und -vergrößerungen in unserer Klinik möglich. Dazu bedarf es eines ausführlichen Beratungsgespräches, bei dem nach Erhebung des Lokalbefundes sowohl die Wünsche der Patientin als auch die operativen Möglichkeiten mit  entsprechenden individuellen Risiken besprochen werden.

In vielen Fällen muss vor einer solchen Operation die Kostenübernahme durch die Krankenkasse geklärt werden. Falls gewünscht, sind derartige Eingriffe aber auch als Selbstzahler-Leistung möglich. Für die Patientin fallen dann

  für eine Brustvergrößerung Kosten in Höhe von 5.330,- € inkl. 19% Mwst. u. 
  für eine Brustverkleinerung Kosten in Höhe von 4.860,- € inkl. 19% Mwst. an.

  Leistungsspektrum Brustzentrum

Bei operativen Eingriffen an der Brust werden Sie während des gesamten Klinikaufenthaltes und darüber hinaus von unseren Breast Care Nurses ( Brustfachschwestern ) betreut. Sie klären Ihren Informationsbedarf, sind bei Untersuchungen anwesend, helfen bei der Erledigung von Formalitäten und knüpfen schon während des Klinikaufenthaltes Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Rehabilitations-Kliniken und anderen Einrichtungen.

Neben der medizinischen Diagnostik und Therapie liegt uns die seelische, psychologische und soziale Begleitung unserer Patientinnen besonders am Herzen. Dazu arbeiten wir im Team mit Psychologen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten und Ernährungsberatern. Wir verfügen über besonders qualifizierte onkologische und palliativmedizinisch ausgebildete Schwestern.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Erkennung und Behandlung des Brustkrebses. Es ist leider traurige Wahrheit , dass in Deutschland jede neunte Frau im Laufe ihres Lebens mit dieser Diagnose konfrontiert wird. Der Kampf gegen diese Erkrankung verlangt ein abgestimmtes, interdisziplinäres Vorgehen und orientiert sich an internationalen Standards.

Daher arbeiten im Brustzentrum Ärztinnen und Ärzte aus den Fachbereichen Frauenheilkunde, Radiologie , Strahlentherapie , Pathologie , Nuklearmedizin , Onkologie und Psychologie eng zusammen, um jeder einzelnen Patientin die beste , auf gesicherten Erkenntnissen basierende Behandlung zukommen zu lassen. In wöchentlichen Konferenzen (Tumorboard) werden alle Untersuchungsergebnisse zusammengetragen , gemeinsame Therapieentscheidungen getroffen und mit den niedergelassenen Frauenärzten abgestimmt.

Durch eine verbesserte Vorsorge und moderne medikamentöse Behandlungsstrategien sind die Heilungschancen der an Brustkrebs erkrankten Frauen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. 70 % der Patientinnen können unter Erhalt der erkrankten Brust operiert werden.

Seit 2003 gehört die Entfernung des sog. Wächterlymphknotens (Sentinel – Node – Biopsie) in der Achselhöhle zum Standard. Im Brustzentrum Altmark werden jährlich ca. 150 Patientinnen mit der Erstdiagnose Brustkrebs behandelt.

Darüber hinaus bieten wir unsere Brustsprechstunde an, die Anmeldung und weitere Informationen erreichen Sie unter Tel. 03931 66 80 20.

Chemotherapiezimmer

Ihr Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. A. Neumann

Bahnhofstraße 24 - 26
39576 Hansestadt Stendal

Brustsprechstunde

Frau OÄ Dr. Andrea Štefek
Leiterin des Brustzentrums
Dienstag
7:30 Uhr - 15:30 Uhr
(Brustsprechstunde & Planung plastisch-ästhetischer Eingriffe)

Frau OÄ Dr. Sylvia Ruth
Donnerstag
7:30 Uhr - 13:30 Uhr
(Brustsprechstunde) 

Terminvereinbarung

Stationssekretariat
Frau S. Moege

Telefon: 03931 - 668020
während der Sprechstunden

Sr. Hanka Wilke
Telefon: 03931 - 668046

Sr. Annette Narweleit
Telefon: 03931 - 668028