Förderverein

Förderverein der Johanniter-Kinderklinik Stendal e. V.

Ziele des Fördervereins
In der Johanniter Kinderklinik Stendal werden im Jahr ca. 2.000 akut kranke Kinder und Jugendliche stationär behandelt. Dazu kommen weitere ca. 3.000 Kinder, die in Notfall- und Spezial-Ambulanzen (Kinderneurologie und Kinderkardiologie) untersucht und behandelt werden.
Auch werden alle in der Johanniter-Frauenklinik Stendal neugeborenen Kinder (z. Zt. über 850 im Jahr) in den Tagen nach der Geburt von den Kinderärzten untersucht und wenn nötig auch behandelt.
Für die Notfälle liegt die Neu- und Frühgeborenen-Intensivstation logistisch optimal zwischen Kreißsaal und Kaiserschnitt-OP. Hier stehen Beatmungs- und
Intensiv-Überwachungsplätze und Inkubatoren für kranke Neu- und Frühgeborene bereit.


Ziele des Vereins
Trotz dieser guten Bedingungen gibt es manches Wünschenswerte, das nur mit Hilfe kinderlieber Spender realisiert werden kann. Deshalb wurde im Jahr 1998 ein Förderverein gegründet, um den stationär wie ambulant in der Johanniter-Kinderklinik Stendal betreuten Kindern möglichst alle Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen, die sie benötigen, um rasch wieder gesund zu werden oder besser mit ihren gesundheitlichen Handicaps fertig zu werden.
Vor allem wollen wir den Eltern die Sorgen und den Kindern die Angst nehmen. Wir möchten finanziell in der Lage sein, den kranken Kindern unbürokratisch Wünsche zu erfüllen. Sie sollen spielerisch über die Tage der Krankheit und v. a. des stationären Aufenthaltes hinwegkommen. Aber auch die Eltern, die ihr Kind allein lassen müssen, könnten wir besser beruhigen, wenn wir beim zurückgelassenen Kind gegebenenfalls kontinuierlich Puls, Atmung und evtl. Sauerstoffsättigung registrieren. Dafür brauchen wir weitere teure Geräte.
Einem unvermutet aufgenommenen Kind möchten wir z.B. ohne lange nachzudenken eine Puppe oder einen Teddybär schenken, falls nicht ihr gewohntes Kuscheltier von zu Hause da ist. Eiscreme, Pudding, Joghurt und andere Lieblingsspeisen unserer kleinen Patienten sollten unproblematisch hinzugekauft werden können. Auch den Müttern, die – meist unvorbereitet – mit ihrem Kind hier übernachten, würden wir gern unbürokratisch Hilfe zukommen lassen.
Den chronisch kranken Kindern könnten wir durch ambulante Schulung (Epilepsie, zerebrale Bewegungsstörung, neuro-muskuläre Erkrankung,
Stoffwechselstörung, Asthma, Neurodermitis, Diabetes mellitus) helfen, Anfällen, Entgleisungen oder Komplikationen vorzubeugen.
Wenn wir viel Hilfe erhalten, können wir sogar Sozialpädiatrie realisieren, das bedeutet krankengymnastische, kinder-psychologische,logopädische und heilpädagogische Therapie und Anleitung bei Entwicklungsverzögerung (zusätzliche Mitarbeiter).


Aktuelle Ziele
Zur Zeit versuchen wir, Spielgerät und Sitzgelegenheiten für einen Spielplatz hinter dem Krankenhaus zu realisieren. Unser Traum ist es, so viel Geld zu bekommen, dass wir eine Ganztags-Kindergärtnerin einstellen können.


Wollen Sie helfen?
Der Förderverein ist vom Finanzamt Stendal als förderungswürdig anerkannt, im Sinne der Abzugsfähigkeit von Spenden nach §§10 b EStG, 39 Nr.3 KStG und 9 Nr.5 GewStG.
Spendenbescheinigungen werden nach Eingang der Spende umgehend erteilt. Bitte nennen Sie uns Ihren Namen und Ihre Adresse auf der Überweisung.


Unser Spendenkonto:
Dresdner Bank Stendal
IBAN:   DE 61 160 800 00 45 118 281 01
BIC:     DRESDEFF160

Förderverein Prof. Dr. med. W. Görke

Vorsitzender des Fördervereins der Johanniter-Kinderklinik Stendal

Bahnhofsstraße 24-26
39576 Stendal