Stationäre Leistungen

Haupttätigkeitsbereiche der Klinik

Der leitende Arzt, Dr. Sperling, ist grundsätzlich zur Facharzt-Weiterbildung auf dem gesamten Gebiet der Kinderheilkunde und Jugendmedizin (5 Jahre Weiterbildungszeit und 1 Jahr Weiterbildungszeit Kinderkardiologie) ermächtigt. Manche Krankheiten wie z.B. extreme Unreife unter der 28. Schwangerschafts-woche, Leukämie, Krebs oder operationsbedürftige Erkrankung werden diagnostiziert, und dann fachgerecht versorgt in die umliegenden Universitäts-Kliniken verlegt.

Wir diagnostizieren und behandeln

Herzerkrankungen

(Teilweiterbildungsermächtigung durch CA Dr. med. Sperling)

Diagnostik congenitaler Vitien bei FG/NG, kardiale Probleme bei FG wie PDA/PFO/ASD u.a., Diagnostik und Einschätzung von Herzklappenfehlern, Abklärung von Herzschmerzen, Herzmuskelerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Kawasaki-Syndrom

unter Verwendung von:

Röntgen, EKG, Langzeit-EKG, Echokardiographie mit Farbdoppler, Langzeit-RR, Spiro-Ergometrie

Früh- und Neugeborenen-Intensivpflege
(2 Jahre Weiterbildungsermächtigung-Neonatologie)


Versorgung und Behandlung von kranken Neugeborenen, neonatologisch-perinatologisches Konsil bei drohender extremer Frühgeburt

Begleitung der Entbindung und Erstversorgung bei FG
ab 29. Schwangerschaftswoche

Intensivbetreuungsmöglichkeiten mit:

   CPAP-, IMV- und IPPV-und HF-Beatmung
   Transkutane O2- u CO2-Messung
   EKG-, RR-, O2-Sättigungs- und
   Atemfrequenz-Monitoring
   parenterale Ernährung über zentrale Katheter
   Fototherapiemöglichkeiten
   bettseitiges Röntgen und Ultraschall
   Diagnostik mittels EEG/FAEP

sanfte FG-Pflege unter Einbeziehung der Eltern
    
Neurologische Erkrankungen (3 Jahre volle Weiterbildungsermächtigung Kinderneurologie durch Prof. Dr. med. Görke)

z.B. Hirnerkrankungen, wie zerebrale Bewegungsstörungen, Lähmungen, Entzündungen. Fieberkrämpfe und andere Krampfanfälle, Epilepsie.
Störungen im Bereich der Sinnesorgane, des Rückenmarks, der Nerven und der Muskulatur.

EEG, Schlaf-EEG, EMG, Nervenleitgeschwindigkeit.
Polysomnographie (Schlaflabor), Evozierte Potentiale (FAEP,VEP,SEP), ereigniskorrelierte und autonome evozierte Potentiale, Tibialis- SEP, Orbicularis-Oculi-Reflex, Schädelsonographie, Liquordiagnostik (CCT, MRT)
Antikonvulsiva-Spiegel
    
Lungenerkrankungen, Allergische Erkrankungen

z.B. Atemstörungen aller Art, Asthma, Lungenentzündung, Abklärung von Herz- und Brustkorb-Schmerz, Hauterkrankungen wie Neurodermitis
Röntgen (CT)
Spirometrie
Allergietestung
    
Magen-Darm-Erkrankungen

z.B. Abklärung von Bauchschmerzen, Ernährungs- bzw. Gedeihstörungen, Zöliakie, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Cystische Fibrose, Helicobacter pylori Gastritis, Gastroösophagealer Reflux, Abdominelle Sonographie, Kontrastmittel-Untersuchungen, Stuhluntersuchungen,
pH-Metrie, Endoskopie (in Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin): Gastroskopie, Coloskopie
(Magen-Darm-Spiegelung)
Schweißtest
    
Nierenkrankheiten

z.B. entzündliche Erkrankungen des Harnwegsystems, Fehlbildungen, Bluthochdruck, Einnässen, Hodenhochstand
Sonographie der Harnwege, sonographische Refluxprüfung i.v. Urographie,
Miktionscystourethrographie (MCU) (CT, MRT), Diureseszintigraphie
    
Stoffwechselstörungen und endokrinologische Erkrankungen

wie Diabetes, Wachstums- und Reifungsstörungen.
Ferner rheumatische Erkrankungen, Vergiftungen, Verbrühungen,
Schädel-Hirn-Verletzungen
Schlafepilepsie (CSWS,ESES),
obstruktives und zentrales Schlaf-Apnoe-Syndrom,
Risikoaufdeckung bei Verdacht auf Gefährdung durch
Plötzlichen Kindstod (SIDS, ALTE).

Ihr Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. H.-P. Sperling

Bahnhofstraße 24-26
39576 Stendal