Geschichte Genthin

18.09.1866

Beschluß des Rittertages zum Aufbau des Johanniter-Krankenhauses Genthin

1867 – 68
Johanniter der Provinzial-Sächsischen Genossenschaft des Johanniter-Ordens lassen das Krankenhaus als erste Klinik im Elbe-Havel-Gebiet errichten

15.07.1868
Eröffnung des Johanniter-Krankenhauses Genthin mit zunächst 30 Betten

1908
wurde ein Isolierhaus mit 10 Betten gebaut. Insgesamt hatte das Haus nun eine Kapazität von 54 Betten

1926
wird nach einjähriger Bauzeit ein Anbau eingeweiht der mit Hilfe der Inneren Mission und Städte Genthin und Jerichow finanziert werden konnte. Die Gesamtbettenzahl erhöht sich dadurch auf  90

1938
Die Gesamtkapazität des Hauses liegt jetzt bei 170 Betten. Während des 2. Weltkrieges errichtet die Stadt Genthin auf dem Krankenhausgelände eine Baracke als Reservelazarett.

ab 1945
Das Diakonissen-Mutterhaus in Halle überläßt den etwa 150 aus Danzig vertriebenen Diakonissen das Johanniter-Krankenhaus Genthin als Arbeitsfeld und Wohnsitz. Die Gründung einer Krankenpflegeschule erfolgt 1947. Als nach dem 2. Weltkrieg der Johanniter-Orden in der sowjetischen Besatzungszone verboten und enteignet wurde, übernimmt die Evangelische Kirche das Haus in ihre Treuhandschaft.

01.04.1977
Gründung einer Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin als eigenständiger Chefarztbereich

1981
Eröffnung einer interdisziplinären Intensivstation

05.05.1991
Zurückübertragung des Krankenhauses an den Johanniter-Orden durch die Evangelische Kirche

13.11.1993
Erster Spatenstich für den Funktionsneubau und Betriebsaufnahme einer modernen Bettenstation im Johanniter-Krankenhaus Genthin

13.01.1996
Inbetriebnahme des Funktionsneubau mit Rettungsstelle, zentraler Aufnahme, Operationsbereich und Behandlungszimmern

Januar 1996
Einrichtung einer HNO – Belegabteilung

Dezember 1997
Sanierungsmaßnahmen (Chirurgische Kliniken)

März 1999
Errichtung des Diabetes – Schulungs- und Behand-lungsbereiches für die Innere Klinik

2001
bundes- und landesweite Anerkennung als Therapieeinrichtung für Diabetes

Januar 2002
Eröffnung einer Dialysepraxis auf dem Gelände des Johanniter-Krankenhauses Genthin

September 2002
Fusion des Johanniter-Krankenhauses Genthin mit dem Johanniter-Krankenhaus der Altmark in Stendal zur Johanniter-Krankenhaus Genthin – Stendal gGmbH

Februar 2004
Unter der Leitung der Klinik für Orthopädie / Rheumatologie Stendal werden in Genthin zusätzliche Leistungen der Orthopädie und orthopädischen Chirurgie angeboten

24. Februar 2010
Einweihung des neues Computertomographen "Emotion Duo"

29. September 2017
Am 29. September 2017 endete die Patientenversorgung in Genthin. Der Beschluss der Landesregierung von 2004, das Genthiner Krankenhaus mit Fertigstellung der Bautätigkeit in Stendal 2019 zu schließen, war unumstößlich. Mit den in den letzten Jahren steigenden Qualitätsanforderungen an Ausstattung und Personal war das Genthiner Krankenhaus trotz aller Bemühungen nicht mehr annährend kostendeckend zu führen. Wegen Verlusten in Millionenhöhe sah sich die Geschäftsführung gezwungen, auf eine frühere Schließung zu orientieren. Allen Mitarbeitern, von denen viele jahrzehntelang für ihre Patienten da waren, gebührt großer Dank.