Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Daniel Rothamel ist der neue Chefarzt der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Mönchengladbach, 10. Juli 2017

Professor Dr. med. Dr. med. dent. Daniel Rothamel ist seit dem 1.7.2017 der neue Chefarzt der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie in der Johanniter GmbH – Ev. Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach. Er tritt damit die Nachfolge von Herrn Professor Dr. Dr. Hidding an.

Professor Rothamel war zuletzt Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Zuvor war er als Leitender Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie an der Uniklinik Köln tätig.

Geboren in Kleve und aufgewachsen in Ratingen blieb er auch zum Studium dem Rheinland treu und studierte an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf zunächst Zahnmedizin, dann Medizin und schloss beide Studiengänge mit Bestnote ab. Zeitgleich mit dem Medizinstudium absolvierte er seine oralchirurgische Ausbildung in der Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie und Aufnahme des Universitätsklinikums Düsseldorf, wo er im Jahre 2003 promovierte. Noch während des zweiten Studiums beschäftigte er sich ausgiebig mit wissenschaftlichen Themen aus dem Gebiet der Oralchirurgie, Implantologie und Knochenregeneration. Die Prüfung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie folgte im Jahre 2007, unmittelbar darauf die ärztliche Approbation.

Nach einem Promotionsstipendium im Jahre 2007 an der USYD in Sydney promovierte Herr Professor Rothamel zum Dr. med. im Jahr 2008. Thema seiner zweiten Dissertation war die Entwicklung und Testung neuartiger Kollagene zur Knochenregeneration. Die zweite Promotion wurde ebenso wie die erste Arbeit mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet.

Von 2008 bis 2016 war Prof. Dr. Dr. Rothamel an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie und Interdisziplinären Poliklinik für Orale Chirurgie und Implantologie der Universität Köln unter Leitung von Professor Joachim Zöller tätig. Unmittelbar mit der Erlangung des Facharztstatus für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Jahre 2013 wurde er dort zum Leitenden Oberarzt ernannt. Im Jahre 2015 erhielt er die Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen“.

Von der Hohen Universität zu Köln wurde ihm im Jahre 2009 die venia legendi verliehen. In seiner Habiliationsschrift beschäftigte er sich mit der Kombination von Biomaterialien und Wachstumsfaktoren zur Kieferdefektregeneration. Die Entwicklung neuer Biomaterialien stellt neben der Tumorforschung bis heute den Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Tätigkeit dar. Klinische Schwerpunkte liegen in der operativen Tumortherapie und der Rekonstruktion von Kiefer-/Gesichtsdefekten mittels mikrovaskulärer Lappenplastiken. Weitere Schwerpunkte liegen in der Spalt- und Augmentationschirurgie, der Dysgnathiechirurgie sowie der operativen Therapie komplexer Gesichtsschädelfrakturen.

In seinem neuen Tätigkeitsbereich wird Professor Rothamel unterstützt durch ein hochqualifiziertes, engagiertes Team von Ärzten und Pflegefachkräften. Die Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie verfügt über 49 Planbetten und ist ein Behandlungszentrum für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Gesichtsfehlbildungen, Kiefergelenkerkrankungen, kieferorthopädische Chirurgie, plastische und wiederherstellende Chirurgie des Kopf- und Halsbereiches und der ästhetischen Chirurgie. Der Klinik angegliedert ist eine frequentierte Ambulanz mit allen fachspezifischen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie einschließlich der Notfall- und Behindertenbehandlung.

In der Zukunft wird sich Herr Prof. Rothamel insbesondere um die Behandlung von Tumorpatienten sowie um die häufig hiermit verbundenen rekonstruktiven Eingriffe im Kiefer-/Gesichtsbereich bemühen. Mittelfristig ist eine Zertifizierung der Klink als Kopf/Hals Tumorzentrum geplant, um Patienten mit bösartigen Erkrankungen eine optimale interdisziplinäre Behandlung mit Fokus auf Rehabilitation und Erhalt der Lebensqualität anzubieten. Auch die Behandlung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten liegt Herrn Prof. Rothamel am Herzen. So hat er vor seinem Antritt im Bethesda karitativ Kinder mit ebensolchen Erkrankungen in Nepal, Pakistan und Indien behandelt. Die Versorgung von schwer traumatisierten Patienten soll durch die Anwendung patientenindividueller Implantate auf CAD/CAM Basis verbessert werden. Ein ähnliches Verfahren ist für die Patienten mit Kieferfehlstellungen und Bissanomalien in Planung.

Trotz vielfältiger technischer Möglichkeiten wird Herr Prof. Rothamel in seiner Klinik jedoch auch besonderen Wert darauf legen den Menschen als Solchen im Auge zu behalten. Zuwendung und Verständnis werden ihm sowohl von pflegerischer als auch ärztlicher Seite ein besonderes Anliegen sein, um seine Patienten auch außerhalb des Operationssaals auf ihrem Weg der Genesung zu begleiten.