Tagesstätte

Tagesstätte

Die Tagesstätte ist ein Angebot im Verbund des Johanniter-Gesundheitszentrums für Sozialpsychiatrie GmbH und richtet sich in der komplementären Nachsorge an Menschen mit einer

  • chronisch psychischen Erkrankung
  • chronischen Abhängigkeitserkrankung
  • Doppeldiagnose (Psychiatrische Erkrankung und Suchterkrankung)

Zum Personenkreis gehören Menschen:

  • die in eigener Häuslichkeit wohnen 
  • die (noch) nicht oder nicht mehr werkstattfähig sind
  • für die ambulante Hilfen allein nicht ausreichen
  • die (noch) nicht oder nicht mehr für eine Tätigkeit auf dem freien Arbeitsmarkt fähig sind

Die Tagesstätte versteht sich als eine gemeindenahe Einrichtung und hält ihr Angebot vorrangig für Personen aus den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming bereit. Interessenten aus angrenzenden Landkreisen mit entsprechender Verkehrsanbindung können die Tagesstätte ebenfalls nutzen. Die Aufnahme basiert auf Freiwilligkeit.

Platzangebot und Öffnungszeiten 

  • Die Angebote der Tagesstätte finden an 5 Tagen mit jeweils 6 Stunden statt.
  • Für Klienten, welche diesen Anforderungen nicht gewachsen sind, ist es in Absprache mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst möglich, die Tagesstruktur individuell zu verkürzen. In der Regel sollte der Klient in der Lage sein, an mindestens 3 Tagen für 6 Stunden teilzunehmen.
  • Es werden 15 Plätze vorgehalten.
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8:30 bis 14:30 Uhr

Für wen ist das Angebot interessant?

Unser Angebot richtet sich an Menschen, die einer Tagesstrukturierung bedürfen und diese krankheitsbedingt nicht selbstständig bewältigen können. Die Maßnahme soll außerdem dazu dienen, individuell nach eigener Zielstellung einer sinnstiftenden Tätigkeit nach-zugehen, Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu erlangen, soziale Kontakte zu pflegen oder sich auf weiterführende Maßnahmen vorzubereiten.

Insbesondere kommt der Besuch der Tagesstätte infrage, wenn hierdurch die Aufnahme in eine stationäre Einrichtung vermieden bzw. die Entlassung aus der stationären Vollversorgung ermöglicht werden kann. Ein Besuch kann längerfristig oder auch vorübergehend zur Stabilisierung und als Vorbereitung auf andere Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation dienen. Die Tagesstätte unterstützt die Teilnehmer zudem in Krisensituation.

Angebote

  • Lebenspraktisches Training und Anleitung zur Selbsthilfe, vor allem in der Haushaltsführung, Selbstversorgung, Körperpflege/Hygiene, Zubereiten von Mahlzeiten
  • Tätigkeitsangebote mit niedrigschwelligem arbeitsähnlichen Charakter
  • Training sozialer Fertigkeiten (Hilfe bei der Bewältigung von Interaktions- und Kommunikationsproblemen, Aufnahme und Halten von sozialen     Kontakten, Lernen von Beziehungsmustern in der Gruppe)
  • Projekt- und freizeitgestaltende Maßnahmen mit dem Ziel gemeindeorientierter Kontaktgestaltung
  • Kooperation mit regionalen Betrieben, im Sinne einer Vermittlung von arbeitstherapeutischen Maßnahmen
  • Sozialpädagogische und ergotherapeutische Betreuung
  • Kriseninterventionsmaßnahmen

Besondere Betreuungsleistungen

  • Psychoedukation/Psychologische Beratung durch eine Psychologin
  • Psychologische Einzel- und Gruppengespräche

Kooperation im Verbund
Wir pflegen eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ambulant Betreuten Wohnen des Johanniter Gesundheitszentrums, der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik sowie der Psychiatrischen Institutsambulanz des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Verschiedene Projekte

  • Kunst- und Kreativwerkstatt
  • Foto und Journalismus
  • PC-Werkstatt - moderne Medien (Interaktionsplattformen, Netzwerkkartei, PC-Lernangebot)
  • Therapeutisches Malen
  • Autorengruppe, Schreibwerkstatt
  • Theater-, Tanz-, Musik- und Trommelgruppe
  • Holzwerkstatt
  • Fahrradwerkstatt
  • Sozialtraining (Einkaufen, Wegetraining, Umgang mit Behörden)
  • Konzentrations- und Gedächtnistraining sowie Lese- und Schreibtraining
  • Fitness/Spieletreff/Ausflüge
  • Einnahme eines gemeinsamen Mittagessens/Kaffeerunden

Trägerinterne niedrigschwellige arbeitsähnliche Tätigkeiten, die sich auf das Gelände des Johanniter-Gesundheitszentrums und des Johanniter-Krankenhauses beziehen, z. B.

  • Garten- und Landschaftsgestaltung und -pflege
  • Hilfsarbeiten bei Handwerker, Maurer, Maler, Tischler
  • Winterdienst und -arbeiten
  • Botengänge
  • Hilfsarbeiten in der Küche
  • Arbeiten im Reinigungsbereich
  • Tätigkeiten im Bereich einer Pilzzucht (derzeit akquiriert)

Finanzierung und Beantragung

Die Tagesstätte ist sozialrechtlich eine  Einrichtung zur teilstationären Betreuung.
Es werden  Leistungen zur Teilhabe an der Gemeinschaft  im Sinne § 53 Abs. 1 Satz 1 Abs. 3 SGB XII, § 54 Abs. 1 SGB XII i. V. m. § 55 SGB IX erbracht.
Zu dem Personenkreis gehören Menschen mit psy-chischer Behinderung und/oder Suchterkrankung.

Zur Entscheidungsfindung sollte ein Termin zu einem Informationsgespräch mit der Leiterin der Tagesstätte vereinbart werden.
Für einen Platz in der Tagesstätte muss ein schriftlicher Antrag an die Leitung der Tagesstätte gestellt werden.
Die Klienten finanzieren die Maßnahme selbst oder beantragen beim zuständigen Sozialhilfeträger die Kostenübernahme im Rahmen der Eingliederungshilfe.

Zur Aufnahme muss die schriftliche Kostenübernahme durch den Kostenträger vorliegen. Ebenfalls sind ärztliche Stellungnahmen und/oder Entwicklungsberichte vorzulegen.

Die Beantragung der Fahrtkosten erfolgt bei Bedarf beim zuständigen Kostenträger.

Kontakt

Leiterin der Tagesstätte
Heike Naumann
Tel.      033748 8-2596
Fax      033748 8-2008
Mobil   0170 6343109
E-Mail: heike.naumann@johanniter-flaeming.de

Hausanschrift
Johanniterstraße 2, Haus 13
14929 Treuenbrietzen

Postanschrift
Johanniterstraße 1
14929 Treuenbrietzen