Rheumatologische Tagesklinik

Seit 10. Juni 2003 steht die Rheumatologische Tagesklinik am Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen als Alternative zur vollstationären Behandlung zur Verfügung.

Es können Patienten aufgenommen werden, welche einer stationären Therapie nicht bedürfen, jedoch durch eine ambulante Therapie nicht ausreichend versorgt sind.

Im Rahmen der tagesklinischen Betreuung werden die gleichen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten angeboten wie im vollstationären Bereich. Voraussetzung für die Betreuung in der Tagesklinik ist die Möglichkeit der eigenständigen An- und Abreise an den Behandlungstagen von Montag bis Freitag. Als Therapieindikation werden alle rheumatischen Krankheitsbilder eingeschlossen: 

  • Chronische Polyarthritis
  • Spondylitis ankylosans
  • Kollagenose
  • Fibromyalgie
  • Osteoporose
  • Degenerative Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems


Um den Patienten den Aufenthalt angenehm zu gestalten, wurden die Zimmer vorrangig als Ein- maximal Dreibettzimmer konzipiert. Die Einrichtung unterscheidet sich von den Krankenzimmern durch wohnliches Mobiliar. In zwei Zimmern findet man die herkömmlichen Krankenbetten für immobile Patienten mit aufwendigen pflegerischen Maßnahmen wie zum Beispiel einer Infusionstherapie.

In diesem Zimmern stehen für Notfälle Sauerstoffanschluss und Druckluftanlage zur Verfügung. Die physiotherapeutischen Maßnahmen dienen neben der Schmerzlinderung durch Kälte, Wärme und Elektrotherapie insbesondere der Funktionserhaltung und Funktionsverbesserung.

Es werden Mobilisation, Stabilität und Kraft trainiert. Daneben werden verschiedene Formen der Entspannungsstherapie angeboten. Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von rheumatologischen Patienten ist die Ergotherapie. Die motorische – funktionelle Therapie dient der Verbesserung bzw. Erhalt der Gelenkfunktionen durch Mobilisation, Prävention von Fehlstellungen und Verbesserung der Feinmotorik.

Im Rahmen der Ergotherapie erfolgt die Versorgung der Patienten mit dynamischen oder statischen Schienen, sowie Kompressionsbehandlungen zur Förderung der funktionell richtigen Gelenkstellung.

Bei einem ganzheitlichen Behandlungskonzept gewinnt das psychologische Gespräch bei der Therapie von chronisch kranken Patienten zunehmend an Bedeutung und Akzeptanz, da psychische und soziale Faktoren das Krankheitserleben stark beeinflussen.

Insbesondere bei chronisch schmerzerkrankten Patienten hat die Erläuterung und Umsetzung des bio-psycho-sozialen Schmerzmodells Einfluss auf das subjektive Empfinden und die Art der Krankheitsverarbeitung.


Struktur der Tagesklinik

Die rheumatologische Therapie stellt immer eine Komplextherapie dar, welche je nach Krankheitsbild in unterschiedlicher Wertigkeit neben ärztlicher, pflegerischer und physiotherapeutischen Maßnahmen die ergotherapeutische und psychologische Betreuung beinhaltet.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Patienten über notwendige rheumaorthopädische Maßnahmen aufzuklären, mit Hilfsmitteln zu versorgen und durch eine Sozialarbeiterin beraten zu lassen.