Hunde im Besuchsdienst in der Region München

 

Der Einsatz von Tieren in Therapie und Pädagogik reicht weit in die Geschichte zurück.

 

Die Johanniter beschreiten hier seit 2006 einen ganz eigenen Weg: Wir bieten die Unterstützung von therapeutischem und pädagogischem Fachpersonal durch qualifizierte Hundeführer und ihre Hunde an. Ebenso führen unsere Teams eigenständige Einsätze bei Klienten verschiedener Zielgruppen durch. Hierzu gehören unter anderem Senioren in Heimen, demente Menschen, Menschen mit Handicaps sowie Kinder und Jugendliche, bei denen pädagogische Ziele verfolgt werden.

 

Unsere Hundeführerinnen und Hundeführer werden durch Fachpersonal (Hundetrainer, gerontopsychiatrische Fachkraft, Sozialpädagogen) geschult und die gut sozialisierten Familienhunde vorab einem eigens entwickelten Eignungstest unterzogen. Es handelt sich um ein Angebot des professionalisierten Ehrenamts, was uns ermöglicht dieses Angebot preisgünstig zur Verfügung zu stellen.

 

Das Angebot wurde 2006 im Regionalverband Mittelfranken ins Leben gerufen und hat sich seither zu einem bundesweiten Dienst entwickelt.

Tierisch gute Zuhörer

Seit langem sind die positiven Effekte des Zusammenlebens von Mensch und Tier bekannt und wissenschaftlich erforscht. Hunde im Besuchsdienst können dem Wunsch älterer Menschen nach Nähe, Streicheln, einem tierisch guten Zuhörer oder einfach „nur“ einem Spielgefährten gerecht werden. Der Besuchsdienst mit Unterstützung von Hunden bringt vor allem Freude und Abwechslung für Menschen, die ihren letzten Lebensabschnitt in einer Einrichtung verbringen und soll ein Beitrag dazu sein, die Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren zu verbessern.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Lebensqualität der Senioren durch regelmäßige Besuche mit Hunden zunimmt und dass sie dem Besuch des Hundes positiv entgegen blicken, viel Freude erleben und nach dem Besuch ein aufregendes Gesprächsthema haben.


Die meisten Bewohner machen einen glücklicheren Eindruck, sind weniger zurückgezogen und geistig beweglicher, wenn sie regelmäßig von Hund und Hundehalter besucht werden. Heimbewohner kommunizieren häufiger miteinander, pflegen lebhaftere soziale Interaktionen, werden körperlich und sozial aktiver, übernehmen mehr Verantwortung und zeigen mehr Selbstbewusstsein.

Ihr Ansprechpartner Angela Tang

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband München
Seumestraße 3
81379 München