Richtfest für Dominik-Brunner-Haus der Johanniter

München-Ramersdorf, 23. Oktober 2015

Vergangenen Freitag haben die Dominik-Brunner-Stiftung und die Johanniter gemeinsam mit den am Rohbau beteiligten Handwerkern das Richtfest für das Dominik-Brunner-Haus der Johanniter in München-Ramersdorf gefeiert.

Zu diesem Anlass stiftete Ex-FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der den Ausbau des Hauses schon seit einigen Jahren befürwortet und finanziell unterstützt, Bratwürste, die vor Ort von Starkoch Alfons Schuhbeck und seinem Cateringteam um Beilagen ergänzt, zubereitet und verteilt wurden.

Der Erweiterungsbau soll bis spätestens Herbst 2016 abgeschlossen sein und bietet dann rund 100 sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Chance, betreut und gefördert werden.

  • sechs Kinder- und Jugendgruppen mit jeweils 10-12 Kindern
  • eine Kindergartengruppe mit 25 Kindern sowie
  • eine Kinderkrippengruppe mit 12 Plätzen

Ausgrenzung und Armut möglichst früh begegnen

Die Leiterin des Johanniter Kinder- und Jugendhauses Renate Schemann und ihr fachkundiges Team beweisen seit 2009 eindrucksvoll, dass es durch individuelle Fördermaßnahmen möglich ist, den Teufelskreis aus Armut, niedriger Bildung und fehlenden Zukunftschancen zu durchbrechen.

„Mit der Erweiterung zum Dominik-Brunner-Haus der Johanniter ermöglichen wir künftig eine durchgehende Betreuung vor Ort vom ersten bis zum 16. Lebensjahr“, so Martin Swoboda, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter.

Das Ziel sei es, zum einen die Integration sozial benachteiligter Kinder in die Gesellschaft und die damit verbundenen Fähigkeiten der friedlichen Konfliktlösungen weiter zu fördern, zum anderen mit dem Namen des Hauses das Andenken an Dominik Brunner und dessen Zivilcourage zu bewahren.


Die Arbeit der Johanniter im Kinder- und Jugendhauses wurde bereits ausgezeichnet: Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank haben der Einrichtung den Titel „Ausgezeichneter Ort 2013/14“ verliehen und dabei betont, dass das Johanniter Kinder- und Jugendhaus Brücken baue: von der Familie und der Clique in die Gemeinschaft, von der Bildung heute in die Chancen von morgen, von der Isolation in die Integration, von der grauen Gegenwart in eine aussichtsreichere Zukunft.