Johanniterhaus in Wittenberg eingeweiht

Lutherstadt Wittenberg, 01. September 2016

v.l.n.r.: Andreas Weigel, JUH-Landesvorstand des Landesverbandes Sachsen-Anhalt - Thüringen, Jan von Campenhausen, Theologischer Direktor der Ev. Wittenbergstiftung der EKD, Wolf-Ingo Kunze, JUH-Bundesvorstand, Knuth Fischer, Pfarrer der JUH-Bundesgeschäftsstelle, Marcus Blanck, Herbergsvater johanniterhaus Wittenberg, Prof. Dr. Christoph Markschies, Ordensdekan des Johanniterordens, Dr. Arnold von Rümker, Präsident der JUH

Das Johanniterhaus in Wittenberg ist am 1. September feierlich eingeweiht worden. Zu den rund 80 geladenen Gästen zählen Torsten Zugehör, Oberbürgermeister der Lutherstadt Wittenberg, Lothar Hensel, Vorsitzender des Kreistages des Landkreises Wittenberg, Stephan Dorgerloh, Kultusminister a.D. des Landes Sachsen-Anhalt, Frank Schurell, MdL, Pfarrer Jan von Campenhausen und Präsident a.D. Ulrich Seelemann, Direktoren der Evangelischen Wittenbergstiftung.

Das Johanniterhaus in Wittenberg ist eine Einrichtung der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Die denkmalgeschützte Altbauvilla liegt direkt am Eingang zum historischen Zentrum der Lutherstadt. In unmittelbarer Nähe befinden sich viele Originalschauplätze der Reformation, die Wohn- und Wirkungsorte von Martin Luther, Philipp Melanchthon und Lucas Cranach.

Einsegnung von Marcus Blanck, Herbergsvater Johanniterhaus Wittenberg durch JUH-Bundespfarrer Dr. Matthias Meyer (Foto: Tonja Knaack)

„Im Johanniterhaus Wittenberg wollen wir Gäste aus aller Welt beherbergen und Raum für innere Einkehr bieten. Das Haus möge ab heute zu einem lebendigen Ort der Begegnung werden“, sagte Arnold von Rümker, Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe, während der Feierlichkeiten. Oberbürgermeister Torsten Zugehör sagte in seinem Grußwort: „Ich freue mich, dass die Johanniter in Wittenberg angekommen sind und dass Sie den Mut aufgebracht haben, hier an prominenter Stelle eine zweite Heimat zu finden.“

Von September 2016 bis Ende 2017 steht das Johanniterhaus als Tagungs- und Begegnungsstätte nicht nur den Johannitern selbst, sondern auch externen Gästen offen. Es bietet zehn Gästezimmer, die als Ein- oder Zweibettzimmer genutzt werden können, zwei Seminarräume und ein Kaminzimmer zur gemeinschaftlichen Nutzung. Dort sollen Lesungen und Vorträge stattfinden. Für Gruppen werden auf Wunsch Andachten im Haus und eine Einführung in die Reformationsgeschichte angeboten. Bei Interesse können auch Führungen und Ausflüge zu den Stätten der Reformation organisiert werden.

In schöner, historischer Atmosphäre soll das Johanniterhaus Raum für gute Begegnungen und innere Einkehr bieten und als Ausgangspunkt für den Besuch der zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen des Reformationsjubiläums dienen. Zu diesen zählt auch die Weltausstellung Reformation, die von Mai bis September 2017 in Wittenberg stattfinden wird und auf der auch die Johanniter sich in unterschiedlicher Weise präsentieren werden.



Nähere Informationen unter: www.johanniter.de/johanniterhauswittenberg/

Ihr Ansprechpartner Therese Raatz

Lützowstraße 94
10785 Berlin