Dominik-Brunner-Haus der Johanniter startet

München, 26. September 2016

In einer 15-monatigen Bauphase ist neben dem Kinder- und Jugendhaus der Johanniter in Ramersdorf ein zweites Gebäude entstanden – finanziert durch die Dominik-Brunner-Stiftung. Beide Häuser verschmelzen nun zum Dominik-Brunner-Haus der Johanniter. Die ersten Kinder haben im September ihre neuen Gruppen-, Lern- und Förderräume bezogen und die Eingewöhnungsphasen in der Kinderkrippe und im Kindergarten sind gestartet. Die offizielle Einweihung der erweiterten Einrichtung erfolgt nach der Fertigstellung der Außenanlagen im Frühjahr 2017.


Die Dominik-Brunner-Stiftung trägt neben dem jährlichen Erbpachtzins die Bau- und Ausstattungskosten in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro und fördert den Betrieb mit jährlich bis zu 200.000 Euro. Grundlage dieser Investitionen sind – neben einer Großspende von Uli Hoeneß anlässlich seines 60. Geburtstages – das finanzielle Engagement von BILD hilft e.V. – Ein Herz für Kinder, Sternstunden e.V., der Bundesligastiftung und der Stiftung ANTENNE BAYERN hilft. Die Johanniter sind für die pädagogische Arbeit im Haus und die Finanzierung der übrigen Betriebskosten verantwortlich.

  • Einrichtung zur Förderung sozial benachteiligter Kinder erweitert
  • Künftig 98 Plätze für Kinder und Jugendliche von 1 bis 16 Jahren

  • Kindergarten mit Integrationsplätzen und Kinderkrippe ergänzen das Angebot


Aus bislang 36 Plätzen werden künftig 98 Plätze für Kinder im Alter von einem bis sechzehn Jahren. In vier Gruppen für Grundschüler sowie zwei Jugendgruppen werden 66 Kinder aus sozial benachteiligen Familien gefördert. Eine Kindergartengruppe mit 20 Plätzen und eine Kinderkrippengruppe mit 12 Plätzen ergänzen das Haus.

„Im bisherigen Kinder- und Jugendhaus beweisen die Johanniter seit 2009 eindrucksvoll, dass es durch individuelle Fördermaßnahmen möglich ist, den Teufelskreis aus Armut, niedriger Bildung und fehlenden Zukunftschancen zu durchbrechen. Mit der Erweiterung zum Dominik-Brunner-Haus der Johanniter ermöglichen wir nun gemeinsam eine durchgehende Betreuung für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahren“,

so Alois Meier, Vorsitzender des Vorstands der Dominik-Brunner-Stiftung. „Ziel ist es, zum einen die Integration sozial benachteiligter Kinder in die Gesellschaft und die damit verbundenen Fähigkeiten der friedlichen Konfliktlösungen weiter zu fördern, zum anderen möchten wir mit dem Namen des Hauses das Andenken an Dominik Brunner und dessen Zivilcourage bewahren.“

 

„Der Bedarf an individueller Förderung, die über die Betreuung in Regeleinrichtungen hinausgeht, ist groß“, so Martin Swoboda, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter.

„Dass wir im Dominik-Brunner-Haus der Johanniter künftig für mehr Kinder und Jugendliche eine wichtige Stütze sein können, motiviert uns besonders. Die Ergänzung der Einrichtung um eine Kinderkrippe und einen Kindergarten mit Integrationsplätzen erweitert zudem unsere Möglichkeiten, Familien in München frühzeitig zu begleiten und zu unterstützen.“

Breites Programm fördert die Integration

Das Team des Dominik-Brunner-Hauses der Johanniter fördert Kinder aus vielen verschiedenen Nationen, die aus benachteiligten Familien stammen. Maßnahmen wie emotionale Stützung, Lern- und Sprachförderung, tägliche Bewegungsangebote sowie die Förderung kreativer Begabungen greifen hier ineinander. Praktische Alltagsfähigkeiten, etwa die gemeinsame Zubereitung des Mittagessens, werden in den Gruppen ebenso geübt wie Strategien zur friedlichen Konfliktlösung.
Durch die Erweiterung stehen nun 66 Plätze zur kontinuierlichen Förderung zur Verfügung – vier Gruppen mit je zehn Plätzen für Grundschüler und zwei mit insgesamt 26 Plätzen für Kinder und Jugendliche auf weiterführenden Schulen. Im Erweiterungsbau sind zudem eigene Räume für eine Kindergartengruppe mit 20 Kindern – darunter zwei Integrationsplätze – und eine Kinderkrippengruppe mit 12 Kindern sowie ein großer Bewegungs- und Motorikraum untergebracht.

Dominik-Brunner-Stiftung finanziert Erweiterungsbau und unterstützt den Betrieb

Auf dem Grundstück an der Ecke Görzer- und Hochäckerstraße entstand von Juni 2015 bis September 2016 ein Erweiterungsgebäude zum 2009 gebauten Kinder- und Jugendhaus der Johanniter. Die Außenanlagen werden bis zum Frühjahr 2017 fertiggestellt. Ermöglicht wurde dies durch eine Erbpachtregelung zwischen der Dominik-Brunner-Stiftung und der Landeshauptstadt München. Die Finanzierung des Erweiterungsgebäudes in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro trägt die Dominik-Brunner-Stiftung. Zusätzlich unterstützt sie den Betrieb mit bis zu 200.000 Euro jährlich und stellt den Johannitern als Träger das Gebäude mietfrei zur Verfügung. Weitere Finanzierungssäulen sind die regulären öffentlichen Förderungen für Kindereinrichtungen, die Münchner Förderformel, die Fördermitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe sowie private Spender, Stiftungen und Unterstützer aus der Wirtschaft.

Ausgezeichneter Ort

Die Förderung der Johanniter und des Teams von Einrichtungsleiterin Renate Schemann für sozial benachteilige Kinder und Jugendliche ist preisgekrönt: Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank haben der Einrichtung im Herbst 2013 den Titel „Ausgezeichneter Ort 2013/14“ verliehen und dabei betont, dass das Team der Johanniter im Kinder- und Jugendhaus Brücken baue: von der Familie und der Clique in die Gemeinschaft, von der Bildung heute in die Chancen von morgen, von der Isolation in die Integration, von der grauen Gegenwart in eine aussichtsreichere Zukunft.

Zahlen, Daten, Fakten

Bisheriges Angebot im Johanniter Kinder- und Jugendhaus Dominik-Brunner-Haus der Johanniter
Betreute Kinder 36 98
Altersspektrum 6 bis 11 Jahre 1 bis 16 Jahre
Personal 1 Einrichtungsleitung 1 Fachberatung 6 Fachkräfte und 3 bis 4 Ergänzungskräfte 1 Einrichtungsleitung 1 päd. Leitung 14 bis 16 Fachkräfte und 9 bis 10 Ergänzungskräfte
Gruppen- und Lernräume 6 14
Förderräume 2 4
Nutzfläche 365 m² 1.015 m²
Grundstücksfläche 1.552 m² 2.180 m²