Christoph 36 Magdeburg

Luftbildaufnahme vom Klinikum Magdeburg mit der Luftrettungsstation Christoph 36.

EC 135 im Flug, Bild: DRF Luftrettung

Der am Klinikum Magdeburg stationierte Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung mit Funkrufnamen „Christoph 36“ wird bei Notfällen als schneller Notarztzubringer alarmiert. Dazu ist der Hubschrauber täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. Einsatzorte im Umkreis von 60 Kilometern kann „Christoph 36“ in maximal 15 Minuten erreichen. Das Einsatzgebiet des Magdeburger Hubschraubers umfasst vor allem die Leitstellenbereiche Magdeburg, Börde, Salzland, Harz und Jerichower Land.

Der „Christoph 36“ gehört zur neuesten Hubschraubergeneration. Durch ihre Bauweise, ihre leistungsstarken und leisen Triebwerke ist die EC 135 zum Einsatz als Rettungshubschrauber optimal geeignet. Im hochmodernen Hubschraubercockpit befindet sich unter anderem ein Satelliten-Navigationssystem mit elektronischer Kartendarstellung, das in der Notfallrettung das schnelle und punktgenaue Auffinden von Einsatzorten ermöglicht. Eine Besonderheit der EC 135 ist außerdem, dass die Patientenbeladung nicht durch die Heck-, sondern auch durch die Seitentür möglich ist.

Die Luftrettung in Magdeburg wird durch die DRF Luftrettung betrieben, die den Hubschrauber und den Piloten stellt. Die Rettungsassistenten an Bord sind von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V, Regionalverband Magdeburg/Börde/Harz im Einsatz. Die Notärzte rekrutieren sich aus dem Universitäts-Klinikum Magdeburg und der Klinikum Magdeburg gGmbH.

Ihr Ansprechpartner Peter Ziegler

DRF Luftrettung - Station Magdeburg
c/o Klinikum Magdeburg gGmbH
Birkenallee 34
39130 Magdeburg

Regionalverband Magdeburg/Börde/Harz