Struktur der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist ein bundesweit tätiger eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Der Verein gliedert sich in Landes-, Regional-, Kreis- und Ortsverbände. Die kleinste Einheit ist der Ortsverband. Mehrere Ortsverbände können zu einem Kreisverband zusammengeschlossen werden, wenn sie zu einer kommunalen Gebietskörperschaft gehören. Umfasst ein Verband mehrere benachbarte Gebietskörperschaften, wird diese Gliederungseinheit Regionalverband genannt.

 

 

Die Kreis- und Regionalverbände eines oder mehrerer Bundesländer bilden einen Landesverband. Die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. untergliedert sich in neun Landesverbände.

Organe der Johanniter-Unfall-Hilfe sind die Delegiertenversammlung, das Präsidium und der Bundesvorstand. Letzterer ist Vereinsvorstand im Sinne von § 26 BGB.Die von den Vertreterversammlungen der Landesverbände gewählten Delegierten bilden die Delegiertenversammlung. Sie tritt einmal im Jahr zusammen und ist das höchste Organ der Johanniter-Unfall-Hilfe. Das von der Delegiertenversammlung alle vier Jahre gewählte Präsidium trifft die Grundentscheidungen zur Verbandspolitik und kontrolliert die Geschäftsführung des Bundesvorstandes. Alle Mitglieder des Präsidiums sind ehrenamtlich tätig und müssen aktive Mitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe sein.

 

An der Spitze des Präsidiums steht der Präsident, der Mitglied des Johanniterordens sein muss und vom Herrenmeister des Johanniterordens nach Nominierung durch die Delegiertenversammlung ernannt wird. Er ist zugleich höchster Repräsentant der Johanniter-Unfall-Hilfe. Der Bundesvorstand führt die Johanniter- Unfall-Hilfe und besteht aus höchstens drei Mitgliedern, von denen mindestens zwei Mitglieder des Johanniterordens sein müssen. Die Mitglieder des Bundesvorstandes werden auf Vorschlag des Präsidiums vom Herrenmeister des Johanniterordens ernannt.

 

Der Bundesvorstand beruft zu seiner Beratung in Fachfragen die Bundesleitung. Sie besteht mindestens aus dem Bundesarzt, dem Bundesausbildungsleiter und dem Bundespfarrer. Hinzu tritt der Vertreter der Johanniter-Jugend. Mitglieder der Bundesleitung üben ihre Aufgaben ehrenamtlich aus und dürfen nicht Angestellte der Johanniter-Unfall-Hilfe sein. Der Präsidialrat hat die Aufgabe, das Präsidium und den Bundesvorstand in verbandspolitischen und strategischen Fragen zu beraten und zu unterstützen. Der Präsidialrat ist in der Satzung nicht vorgegeben, die Mitglieder werden vom Präsidenten in ihr Amt gebeten. Sie sind ehrenamtlich tätig.