Freiwillige

Um im Rettungsdienst freiwillig tätig zu werden, ist eine Ausbildung zum Notfallsanitäter nicht zwingend erforderlich. Sie können sich mit verschiedenen Lehrgängen für Ihren Einsatz im freiwilligen Dienst qualifizieren.
Der erste Schritt dorthin ist die Schulung zum Rettungshelfer (m/w) oder Rettungsdiensthelfer (m/w), wie er in manchen Bundesländern genannt wird. Als Rettungshelfer unterstützen Sie den Transportführer auf dem Krankenwagen bei der Versorgung von Patienten und werden auch selbst als Fahrer eingesetzt. Hierzu müssen Sie neben der 80-stündigen theoretischen Ausbildung auch ein 80-stündiges Praktikum absolvieren.

Auf Basis dieses Grundmoduls können Sie sich zum Rettungssanitäter weiterbilden lassen, der eigenverantwortlich einen Krankentransportwagen leitet und den Notfallsanitäter bei der Versorgung von Notfallpatienten im Rettungswagen unterstützt. Die im Rahmen der Ausbildung zum Rettungshelfer erworbenen Qualifikationen werden hierbei in vollem Umfang anerkannt.

Stellen aus dem Bereich Medizin & Notfallversorgung