Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in

Ein interessantes Arbeitsumfeld, eine verantwortungsvolle, selbstständige Tätigkeit, ein engagiertes, aufgeschlossenes Team, gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten das bietet die Ausbildung und Arbeit als Krankenpflegehelfer bei den Johannitern.

Berufsbeschreibung

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Schulen des Gesundheitswesens und verschiedenen Bildungseinrichtungen. Die Ausbildung dauert 1 bis 2 Jahre. Krankenpflegehelfer/innen unterstützen examinierte Pflegefachkräfte bei der Versorgung und Pflege von Patienten. Sie wirken bei Therapiemaßnahmen mit und sorgen für Sauberkeit und Hygiene auf der Station.

Aufgaben

  • für einwandfreie hygienische Zustände sorgen
  • Pflegeutensilien reinigen, desinfizieren und aufräumen
  • Betten abziehen und beziehen
  • bei Wäsche- und Blumenpflege helfen
  • für Sauberkeit in der näheren Umgebung der Patienten sowie in allen für die Pflege wichtigen Bereichen sorgen
  • Pflegemaßnahmen durchführen
  • Patienten betten und lagern
  • bei Körperpflegemaßnahmen helfen oder solche durchführen, z.B. waschen, Bettpfanne reichen
  • Essen verteilen, bewegungseingeschränkten Patienten bei der Nahrungsaufnahme helfen
  • Patienten zu Untersuchungen und Behandlungsmaßnahmen begleiten oder befördern
  • Puls, Temperatur, Blutdruck, Atmung beobachten und kontrollieren
  • bei Patienten mit Migrationshintergrund auf spezielle Bedürfnisse und kulturelle Besonderheiten achten
  • an physikalischen Therapiemaßnahmen mitwirken
  • Eisbeutel, Wärmflaschen, Umschläge verabreichen
  • Inhalationen und medizinische Bäder vorbereiten
  • Rotlichtbestrahlungen durchführen
  • bei der Krankenbehandlung mithelfen
  • einfache ärztliche Anweisungen und Verordnungen ausführen, z.B. Salben einreiben, Augentropfen verabreichen oder Einläufe vorbereiten
  • vorbeugende Maßnahmen durchführen, z.B. Gliedmaßen in Funktionsstellung lagern, bei der Mobilisierung bettlägeriger Patienten helfen, etwa bei Bewegungsübungen oder Aufstehversuchen
  • beim Vorbereiten und Durchführen diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen helfen
  • bei der Pflege Sterbender helfen, z.B. Maßnahmen zur Atemerleichterung durchführen, Mundschleimhäute feucht halten, bei der Versorgung Verstorbener mitwirken
  • bei der Pflege in besonderen Bereichen helfen, z.B. in der Chirurgie, der Wochenpflege, der Geriatrie oder der Infektionsabteilung
  • bei Pflegedokumentation und -organisation assistieren
  • bei Patientenbeobachtung und Berichterstattung helfen
  • bei Aufnahme, Verlegung und Entlassung von Patienten helfen
  • Nachtwachen unter Aufsicht von Gesundheits- und Krankenpflegern/-pflegerinnen durchführen