Freunde für's Leben

Ob als Organisator des Pfingstzeltlagers oder als Berater für die Jugendleiter in den Verbänden – bei Timo Runde (26) stehen immer die Kinder und Jugendlichen im Fokus. Als Referent für die Johanniter-Jugend ist er vor allem für konzeptionelle Weiterentwicklung des Schulsanitätsdienst verantwortlich.  

Timo, was sind deine Aufgaben bei den Johannitern?

Ich kümmere mich um drei Bereiche:

In der Öffentlichkeitsarbeit zum Beispiel um Pressemitteilungen für unseren Verband. 

Im Schulsanitätsdienst um die Ersthelfer-Ausbildung von Schülern. 

Und um die Planung des Pfingstzeltlagers. Da bin ich dann auch vor Ort mit dabei. 

Pfingstzeltlager? Klingt nach Spaß.

Dahin können Kinder aus den Jugendgruppen und vom Schulsanitätsdienst kommen. Das Bundespfingstzeltlager findet alle zwei Jahre an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Jedes Mal gibt es ein anderes Motto. 

Das finden die Kinder sicherlich ziemlich gut . 

Ja absolut, die Kinder freuen sich darauf, alle zwei Jahre mitfahren zu können. Ich finde es ganz toll, wenn sie aus verschiedenen Ecken Deutschlands zusammenkommen, Freundschaften schließen und Spaß haben. Das zeigt einfach, dass die Johanniter eine Organisation sind, die verbindet. 

Was macht dir persönlich denn besonders Spaß an deinen Tätigkeiten?

Ich kann in meinem Job sehr viel gestalten. Toll ist auch zu sehen, wie gerade die jungen Ehrenamtler, die meist 18 oder 19 Jahre alt sind selbst an ihren Aufgaben wachsen und sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen. Ich kann mich da auch noch ziemlich gut hineinversetzen, denn ich bin selbst zum ersten Mal mit den Johannitern durch eine Ferienfreizeit in Kontakt gekommen. Mit 16 fing ich dann selbst an, mich  ehrenamtlich   zu engagieren.  Damals habe ich Aufgaben bei der Organisation der “Simply Summer”-Freizeitveranstaltung übernommen. Nach meinem Lehramtsstudium kam ich wieder zurück zu den Johannitern, plane die Freizeiten nun selbst und betreue Ehrenamtler, wie ich damals einer war. So schließt sich der Kreis. 

Inwiefern ist die Arbeit im Team bei den Johannitern besonders?

Die Johanniter sind ein Arbeitgeber, bei dem es ein sehr wertschätzendes Arbeitsklima gibt. Ich bin in meinem Team sehr gut aufgenommen worden. Wir arbeiten im Büro zu fünft und verbringen durch die vielen Termine sehr viel Zeit miteinander. Das funktioniert nur, weil wir auf einer Wellenlänge und von dem Thema Jugendarbeit so begeistert sind. 

Zurück zur Übersichtsseite