Notfallsanitäterausbildung in Münster

Münster, 13. Oktober 2014

Drittes Bildungsinstitut der Johanniter-Akademie startet mit dreijähriger Ausbildung

Gruppenbild mit Teilnehmern und Hauptmann Rogge (2. v. l.), Sven Blatt (2. v. r.), Christine Kochinke (r.), Melanie Plath (3. v. l.) und Philipp Rocker (l.)

Begrüßung durch Christine Kochinke, Melanie Plath und Philipp Rocker (Bildungsinstitut Münster)

Teile der „Persönlichen Schutzausstattung Rettungsdienst“ zur Ansicht

Notfallsanitäter in der praktischen Ausbildung

Am 7. Oktober 2014 startete in der Johanniter-Akademie | Bildungsinstitut Münster die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Damit ist nach Berlin und Mitteldeutschland (Leipzig) mittlerweile der dritte Standort der Johanniter-Akademie dabei, die neue Berufsbildausbildung im Rettungsdienst durchzuführen.

Die 15 Auszubildenden sind allesamt Teilnehmer, die im Rahmen der „zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung von Soldaten/Soldatinnen auf Zeit im Rahmen der militärfachlichen Ausbildung (ZAW)“ ihre Berufsausbildung in den nächsten drei Jahren absolvieren werden. Hauptmann Rogge von der ZAW-Betreuungsstelle, ließ es sich nicht nehmen die Auszubildenden am ersten Schultag zu begleiten. „Wir freuen uns auf den Start der Notfallsanitäterausbildung bei den Johannitern, mit deren Zusammenarbeit wir in der Vergangenheit bereits sehr zufrieden waren.“

Auch der Leiter der Johanniter-Akademie, Sven Blatt, und die Leiterin des Bildungsinstituts Münster, Christine Kochinke, begrüßten die neue Klasse an der Rettungsdienstschule. Fehlen durften natürlich auch nicht die Lehrgangsleiterin Melanie Plath und einer der Dozenten, Philipp Rocker.

Die 15 Feldwebelanwärter-/ und anwärterinnen kommen überwiegend aus dem Organisationsbereich Zentraler Sanitätsdienst sowie aus den Teilstreikräften Herr und Marine der Bundeswehr.