Notfallsanitäter: Neuer berufsbegleitender Studiengang

Hannover, 05. April 2018

Die Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Niedersachsen/Bremen bietet in Kooperation mit der Akkon-Hochschule Berlin erstmalig zu Beginn des Wintersemesters 2018/19 den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang „Notfallsanitäter“, Fachrichtung Notfallmedizin an. Das sechsemestrige Studium soll dazu befähigen, anhand eines vertiefenden notfallmedizinischen, natur- und sozialwissenschaftlichen Kontextes erweiterte berufliche Perspektiven zu entwickeln. Hierbei werden vielfältige berufliche Schnittstellen in der gesamten notfallmedizinischen Versorgungskette intensiv betrachtet. Basierend auf dem beruflichen Kompetenzniveau „Notfallsanitäter“ werden erweitertes Hintergrundwissen zur standardisierten Patientenversorgung sowie kontextbezogenen Leitlinienanwendung erworben. Zu den möglichen Einsatzgebieten zählen der gehobene Dienst in Behörden und Berufsfeuerwehren, Führungspositionen in Rettungsdienstorganisationen in der Aus- und Weiterbildung oder im Qualitätsmanagement, Dozententätigkeiten an einer Rettungsdienstschule sowie die weitere akademische Spezialisierung (Masterstudium).

Zum Wintersemester sollen maximal 35 Studierende zugelassen werden. Das Studienangebot richtet sich vorwiegend an fertig ausgebildete Notfallsanitäter sowie Rettungsassistenten, die dann während des Studiums die Ergänzungsprüfung erfolgreich absolvieren. Studienbewerber werden nach den Regelungen zur Hochschulzulassung des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) zugelassen. Nach § 11 BerlHG ist das Studium auch für beruflich qualifizierte Bewerber ohne Hochschulzugangsberechtigung möglich, d.h. eine erfolgreich absolvierte Erstausbildung in einem Gesundheitsfachberuf und eine mindestens dreijährige Tätigkeit im einschlägigen Berufsfeld.

Das Studium gliedert sich in drei Bereiche, welche 23 Module umfassen und eng miteinander verwoben sind. Der erste Bereich umfasst vor allem notfallmedizinische und Notfallmanagement-Kompetenzen sowie Fachwissen zu und Reflexion von Strukturen, Einrichtungen und Berufen des Rettungswesens. Auf einer sozialen Ebene werden Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten entwickelt.

Parallel zu diesen auf die Praxis bezogenen Kompetenzen werden im zweiten Bereich durch verschiedene Module das wissenschaftliche Arbeiten und – darauf aufbauend – die empirische Sozialforschung erlernt. Ergänzend und als konkreter Reflexionsbereich werden fachwissenschaftliche Module vermittelt: Notfall- und Katastrophensoziologie, Notfall- und Katastrophenpsychologie sowie Recht, Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheit.

Darauf aufbauend beginnt der Erweiterungsbereich. Hier werden zentrale Bereiche der Grundlagenphasen in den jeweiligen Wissenschaftsdisziplinen thematisiert. Dazu zählen entsprechende Module zur Notfallmedizin, zu weiteren Bezugswissenschaften und zur Notfallpädagogik. Hinzu kommen Module zur vertieften Analyse der Strukturen des Gesundheits- und Rettungswesens. Die letzte Phase wird durch das Bachelorkolloquium sowie das Erstellen der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Für den Notfallsanitäter, Bachelor of Science werden 180 ECTS Anrechnungspunkte nach dem European Credit Transfer System vergeben. Ein ECTS-Anrechnungspunktentspricht einem Workload von 30 Stunden.

Über die Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Niedersachsen/Bremen

Die Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Niedersachsen/Bremen ist bundesweit eine der führenden Schulen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Das Spektrum reicht von der notfallmedizinischen Basisausbildung zum Rettungssanitäter über die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter bis hin zur Fortbildung von Rettungsmedizinern und Führungskräften im Rettungsdienst. Als Trainingssite der AHA (American Heart Association) sowie lizensiertes Trainingszentrum für ITLS® (International Trauma Life Support) bietet die Johanniter-Akademie in Hannover auch international anerkannte Fortbildungsprogramme an. Ein weiterer Schwerpunkt ist die staatlich anerkannte Berufsfachschule für Altenpflege: Angeboten werden die Ausbildung zum Altenpfleger, zum geprüften Altenpflegehelfer, zur Betreuungskraft nach § 53 c sowie weitere Pflegefortbildungen.

Verschiedene Kooperationspartner wie die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die Pflege internationaler Ausbildungsnetzwerke ermöglichen eine ideale Einbindung in Praxis und Forschung sowie einen aktuellen Erfahrungsaustausch.

Die Entwicklung und Durchführung der Bildungsangebote sind gemäß DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV zertifiziert. Die Lehrgänge werden begleitend evaluiert und die Ausbildung ständig den neuen Entwicklungen und Erkenntnissen in der Rettungsmedizin angepasst.

 

 

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice