„KraniCH“-Projekt startet

Hannover, 26. April 2017

v.l.: Heike Riehmer (stv. Leiterin der Berufsfachschule Altenpflege der Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Niedersachsen/Bremen), Kersten Enke (Leiter Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Niedersachsen/Bremen), Irene Kieschnick (Leiterin der Berufsfachschule Altenpflege der Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Niedersachsen/Bremen)
Foto: Johanniter/Tanja Quedenbaum

Die Pflegeschule der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) will die Pflegeausbildung neu gestalten, um den wachsenden und sich verändernden Anforderungen professioneller Pflege gerecht zu werden. Hierfür hat sie die Berufsfachschule für Altenpflege der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen als Kooperationspartnerin gewonnen und das Institut für Berufliche Lehrerbildung der Fachhochschule Münster mit der wissenschaftlichen Begleitung beauftragt. Ziel ist die Entwicklung eines kompetenzorientierten und anschlussfähigen Curriculums für die gemeinsame Ausbildung in den Pflegeberufen. Die Grenzen zwischen den Pflegeberufen sollen zu Gunsten einer Ausbildung, die den aktuellen und den zukünftigen Anforderungen in der professionellen Pflege gerecht werden kann, aufgehoben werden. Damit folgt dieses Projekt der Entwicklung in der Berufspraxis, die zeigt, dass professionell Pflegende in allen Einsatzbereichen Kompetenzen aller drei Pflegeberufe benötigen. Pflegefachkräfte aus der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege aus ambulanten und stationären Einrichtungen trafen sich am 26. April in der MHH erstmals zu einem Expertenworkshop. Sie stellen ihre beruflichen Erfahrungen und Kompetenzen der Forschung bereitwillig zur Verfügung, um die in der Berufsfeldanalyse gewonnenen Erkenntnisse zu ergänzen. In diesem Rahmen unterzeichneten die beteiligten Partner den gemeinsamen Kooperationsvertrag.

Foto: MHH/Karin Kaiser