Bildungsprämie

BAföG-Förderung im Rahmen einer Ausbildung

Für Teilnehmer, die keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, besteht die Möglichkeit, bei der zuständigen Behörde einen BAföG Antrag zu stellen. Bei der Ausbildung zum Rettungsassistent zum Beispiel wird eine Ausbildungsförderung gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 2 BAföG gewährt.

 

Weitere Informationen zu den Förderungsbestimmungen erhalten Sie auch unter www.das-neue-bafoeg.de oder beim Amt für Ausbildungsförderung der Stadt-/Kreisverwaltung am Wohnort der Eltern. Unter www.bafoeg-aktuell.de finden Sie auch einen BAföG-Rechner, mit welchem Sie Ihren Anspruch berechnen können.

Was kann ich machen, wenn ich kein BAföG bekomme?

Für Teilnehmer, die bereits über einen berufsqualifizierten Abschluss verfügen oder diesen mit dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung erlangen werden, besteht die Möglichkeit, einen Bildungskredit zu beantragen. Die Bewilligung ist im Gegensatz zu der Förderung durch BAföG unabhängig vom eigenen Einkommen oder dem der Eltern/des Ehepartners. Derzeit wird den Antragstellern eine jährliche Summe von max. 7.600,- Euro (einmalig max. 3.600,- Euro + monatlich max. 300,- Euro) zur Verfügung gestellt. Der Kredit ist nieder verzinst und wird nach der Ausbildung in kleinen Raten zurückgezahlt.

 

Mehr Information erhalten Sie über www.kfw-foerderbank.de oder www.bildungskredit.de.

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Eine weitere Möglichkeit zur Unterstützung Ihrer Ausbildung ist die sogenannte Berufsausbildungsbeihilfe (BAB).

Gefördert werden berufliche Ausbildungen, wenn die erforderlichen Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts nicht anderweitig zur Verfügung stehen (z.B. Eltern oder Ehepartner). Unterstützt werden insbesondere Auszubildende, die während der Ausbildung nicht bei ihren Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist.

 

Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrem Ausbildungsberater oder über www.arbeitsagentur.de. Dort können Sie auch ein informatives Infoblatt herunterladen.

Regelung zu den Teilnehmerbeiträgen der Johanniter-Akademie

Da die Johanniter-Akademie keine Subventionen aus den Verbänden o.ä. Institutionen erhält, muss sie die Kosten nach dem Verursacherprinzip an die Teilnehmer weitergeben. Dazu werden neben den spezifischen Lehrgangskosten die allgemeinen Kosten (Verwaltung, Unterhalt der Einrichtung) über eine Overhead-Pauschale veranschlagt.

 

§ 1 Die Teilnehmerbeiträge werden nach dem Vollkostenprinzip berechnet und mit dem Akademieprogramm veröffentlicht. Folgende Preise werden im Akademieprogramm ausgewiesen:

o.U. = Seminar ohne Übernachtung, i.d.R. ohne Verpflegung

EZ = Seminarleistung inkl. Übernachtung im Einzelzimmer mit Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Kaffeepausen vormittags und nachmittags, z.T. + weitere Tagungsgetränke

DZ = Doppelzimmer, Verpflegung: s. EZ § 2 Regelungen zur Stornierung, Befreiung und Ermäßigung

 

Siehe entsprechende Bedingungen, Regelungen bei den jeweiligen Bildungsinstituten der Johanniter-Akademi.


Bildungsinstitute der Johanniter-Akademie

Bildungsinstitut Berlin

Bildungsinstitut Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar

Bildungsinstitut Mitteldeutschland (Leipzig)

Bildungsinstitut Nordrhein-Westfalen

Tel. 0201 89646-0
Standort Essen

Tel. 0221 99399-0
Standort Köln

Tel. 0251 97230-0
Standort Münster

Standort Oberhausen

Standort Troisdorf