Tiergestützte Intervention

Therapiebegleitung

Wo die unterschiedlichen Therapieformen an ihre Grenzen stoßen, kommen unsere individuell ausgebildeten Johanniter-Hunde mit ihren Hundeführern zum Einsatz:

Durch wertungsfreie Zuwendung und Kommunikation auf der emotionalen Ebene stellen unsere Helfer auf vier Beinen den wichtigen Zugang zum betreuten Menschen wieder her.

Wir sind im Einsatz für jung und alt und unterstützen therapeuthisches und pädagogisches Fachpersonal bei der Arbeit mit ihren Klienten.

Über das Projekt

Die Johanniter bieten die tiergestützte Therapie mit Hunden in enger Abstimmung mit Therapeuten, Pädagogen, Ärzten und Betreuern an. Unsere Einsatzbereiche sind Kinder- und Senioreneinrichtungen, therapeutische Bereiche, Rehabilitation, Dementenbetreuung und vieles mehr. Mit Hunden als Co-Therapeuten können Angst und Stress abgebaut werden. Weiterhin gibt es Erfolge in der Gewaltprävention und die Sozialkompetenz wird gefördert.

So können Sie dieses Projekt unterstützen

Dieses Projekt wird durch die Hände vieler Ehrenamtlicher Männer und Frauen und ihren Hunden getragen. Dennoch fallen Kosten für die Fahrten zum Einsatzort, für die Ausbildung der Hunde und Hundeführer, für Material der Therapiestunden u.v.m. an. Für die Betroffenen ist das Angebot jedoch kostenlos. Für die Aufrechterhaltung dieses besonderen Besuchsdienstes benötigen wir Spenden.

Ihr Ansprechpartner Mandy Dvořák Regionalverband Mittelfranken

Regionalverband Mittelfranken

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Tiergestützte Intervention
Angerstraße 5
91126 Schwabach

Spendenkonto

IBAN:
DE98 3702 0500 0004 3041 01
BIC: BFSWDE33XXX
Tiergestützte Intervention
Bank für Sozialwirtschaft