Die Museen der Johanniter

Ritterhaus Bubikon

Ritterhaus Bubikon

Die Johanniter-Museen beziehungsweise Sammlungen erstrecken sich über die Länder Deutschland, Österreich, Polen und Schweiz und enthalten liebevoll gestaltete Streifzüge durch die reichhaltige Johanniter-/Malteser-Geschichte in Mitteleuropa. Besucher erhalten einen Eindruck über die mehr als 900-jährige Geschichte, die Werke und Einrichtungen des Johanniterordens.

Unterstützen Sie die Arbeit für die Museen, damit die Geschichte weiter erlebt werden kann und auch die Komtureien noch viele Jahre erhalten bleiben.

Für dieses Projekt spenden

Zu den verschiedenen Museen/Komtureien:

  • Ritterhaus Bubikon

Das Johannitermuseum Bubikon befindet sich in Bubikon in der Schweiz und ist in einer ehemaligen Niederlassung des Johanniterordens untergebracht. Die Ausstellung rückt die historische Bedeutung der Kommende ins Zentrum. Es beherbergt spannende Informationen zu den Themen: „Vasallen Christi – Johanniter und Malteser“, „Johanniterkomturei Bubikon“, „Stiftungsmotivation – Jenseitsvorsorge“, „Münzensammlung“ und „Waffensammlung“.

  • Johanniter-Komturei in Adenau

Adenau gehört zu den bislang elf Ordenshäusern, die nachweislich im 12. Jahrhundert gegründet wurden. Der Orden richtete auf seinem neuen Besitz ein Hospital ein. 1657 bestand die Anlage der Komturei aus drei Wohngebäuden, einem Massivbau und zwei Bauten mit Fachwerk-Obergeschossen, die sich um einen Hof gruppierten. Große Teile sind heute noch zu besichtigen.

  • Johanniter-Museum Krautheim

Das Museum in Krautheim erzählt mit zahlreichen Ausstellungsstücken und Querverweisen die spannende Geschichte des Johanniterordens, gegliedert in acht Schwerpunkten „Die Anfänge“, „Ritterorden im Heiligen Land“, „Ordensstatt im Mittelmeer“, „Ein protestantischer Ast in Deutschland“, „Neuorientierung des Ordens“, „Der evangelische Johanniterorden“, „Die beiden Weltkriege“ und „Nachkriegszeit und Gegenwart“.

  • Schloss und Johanniterkirche mit Museum Mirow

In dem am 1. Mai 2006 eröffneten Johanniter-Museum in Mirow informieren zahlreiche Schautafeln über die bedeutungsvolle Geschichte der Johanniter. Schwerpunkt der Dauerausstellung ist die Geschichte der Johanniter in der Region Mecklenburg-Vorpommern. Die Johanniterkirche Mirow mit Turm und Großherzoglicher Gruft macht gemeinsam mit dem angrenzenden Schlossensemble und dem Torhaus die Schlossinsel Mirow zum kulturellen Zentrum der Region.

  • Sammlung Werner des Johanniterordens

Die 1985 eröffnete Sammlung wurde nach dem Berliner Juwelier Eckart Werner (1894–1969) benannt, der den größten Teil seines umfangreichen Vermögens der Balley Brandenburg vermachte. Die Sammlung besteht aus Möbeln, Gemälden, Porzellan und Skulpturen und vermittelt den Charakter einer eleganten Wohnung aus der Zeit der Hohenzollern/Preußen. Nahezu alle Kunstwerke stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und sind bis auf wenige Ausnahmen Originale beziehungsweise Unikate. Die Sammlung Werner ist eine der wenigen Privatsammlungen, die zwei Weltkriege, eine Revolution und eine lange Nachkriegszeit unversehrt überstanden hat. So besitzt diese Sammlung exemplarischen Charakter und kann heute zu Recht als „Kleinod“ unter den zahlreichen Berliner Museen bezeichnet werden.

  • Heimat- und Johannitermuseum Słońsk (ehemals Sonnenburg)

Eine Kirche mit Triumphkreuz, Altar, Kanzel, Deckenmalereien und Wappenfenster aus der Johanniterzeit und das Schloss als Ruine nur von außen zu besichtigen. Im Museum befinden sich Bilder und Übersichten zur Geschichte des Johanniterordens in Sonnenburg/Słońsk, die Sonderausstellung Fürst Johann Moritz von Nassau-Siegen, und heimatkundliche Gegenstände.

  • Komturkirche und Ordenshaus in Nieder-Weisel

Gelände der Komturei mit Ordenshaus und 800-jähriger romanischer doppelstöckiger Komturkirche (Hospitalkirche), Kapitelsaal, früherer Krankensaal über dem Kirchenraum, Ordenshaus mit zahlreichen Bildern, Grafiken und Gegenständen zur Geschichte der Balley Brandenburg, Wappentafeln aus dem ehemaligen Ordensschloss Sonnenburg

http://www.johanniter.de/die-johanniter/johanniterorden/museen/

Unterstützen Sie die Arbeit für die Museen, damit die Geschichte weiter erlebt werden kann und auch die Komtureien noch viele Jahre erhalten bleiben.

Für dieses Projekt spenden

Karte der Johanniter Museen

Ihre Daten sind sicher!

Eingegebene Daten werden mittels der SSL-Technologie in verschlüsselter Form an uns übermittelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. nimmt an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland e.V. teil. Damit verpflichten wir uns, zehn grundlegende Punkte, u.a. rund um das Thema Mittelbeschaffung und Mittelverwendung, der Öffentlichkeit leicht zugänglich zu machen. 

DZI-Spendensiegel

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. geht vertrauenswürdig mit Ihren Spenden um.
Dies bestätigt auch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin.