Kinder- und Jugendarbeit

Tabus brechen, Armut bekämpfen

Kinderarmut und Jugendarmut gehören zu den wachsenden Problemen in Deutschland. Betroffen sind besonders Kinder, deren Eltern auf Hartz IV angewiesen sind - das sind etwa 15 Prozent aller deutschen Kinder. In armen Städten wie Berlin muss jedes dritte Kind mit diesem Armutsrisiko leben.

Die Kinder- und Jugendhäuser der Johanniter

Sozial benachteiligte Familien können ihren Kindern oft nicht die notwendige Fürsorge für eine gute Entwicklung bieten. Und die Strasse ist kein geeigneter Platz, um groß zu werden. Deshalb betreiben die Johanniter bundesweit rund 50 Kinder- und Jugendhäuser, in denen Kindern einen Ort der Geborgenheit und individuelle Betreuung durch sozialpädagogisch ausgebildete Mitarbeiter. Bei all ihren Problemen finden die Kinder hier einen Ansprechpartner. Wichtig ist uns auch, dass sie lernen, dass es im Leben und in der Gemeinschaft Regeln und Grenzen gibt, die allen das Zusammenleben erleichtern.


Das alles erhalten bedürftige Kinder bei den Johannitern:
● Ein gesundes, warmes Essen
● Hausaufgabenhilfe und individuelle Nachhilfe
● Angebote für Sport, Malen, Basteln oder Musizieren
● Ausflüge auf den Bauernhof, in den Wald, in den Zoo …

Also alles, was Kinder stark macht und hilft, ihre Persönlichkeit und ihre Fähigkeiten zu entwickeln!

Mit Ihrer Spende schenken Sie Kindern Hilfe auf dem Weg ins Leben.

Für dieses Projekt spenden

Aktiv gegen Kinder- und Jugendarmut

Ein Zoobesuch oder mal ins Kino? Viele Eltern können ihren Kindern Freizeitaktionen wie diese nicht ermöglichen: Rund 2,5 Millionen Kinder in Deutschland gelten als arm.  Hilfsorganisationen wie die Johanniter übernehmen deshalb zunehmend Aufgaben, die der Sozialstaat nicht mehr selbst bewältigt. 

Förderung der sozialen Integration junger Menschen

So schafft zum Beispiel die Johanniter-Jugend niedrigschwellige Angebote für Kinder und Jugendliche. Sie veranstaltet jedes Jahr kostengünstige Sommerfreizeiten, die gerade Kindern aus sozial schwachen Familien in den großen Ferien eine Reise in Gemeinschaft ermöglichen. Oder das „Soziale Lernstudio“ der Johanniter in Wittmund in Niedersachsen: Hier erhalten Kinder aus allen sozialen Schichten sowie Kinder mit Migrationshintergrund einen Raum, um sich auszuprobieren – beim Tanzen, in einer Band oder im Umgang mit dem Computer.

Täglich eine warme Mahlzeit

Ein warmes Essen pro Tag ist für viele Kinder und Jugendliche heute nicht mehr selbstverständlich. Idealvorstellungen wie das gemeinsame Mittagessen im Kreis der Familie gehören längst der Vergangenheit an. mehr

Ihre Daten sind sicher!

Eingegebene Daten werden mittels der SSL-Technologie in verschlüsselter Form an uns übermittelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. nimmt an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland e.V. teil. Damit verpflichten wir uns, zehn grundlegende Punkte, u.a. rund um das Thema Mittelbeschaffung und Mittelverwendung, der Öffentlichkeit leicht zugänglich zu machen. 

DZI-Spendensiegel

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. geht vertrauenswürdig mit Ihren Spenden um.
Dies bestätigt auch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin.